Wales

Die Waliser

Was bei uns der Fußball, ist in Wales Rugby und zur WM 2015 wurde sogar das ehrwürdige Cardiff Castle in Mitleidenschaft gezogen...

 

Der Sieg gegen England wurde auf jeden Fall gefeiert, wie der Gewinn der Weltmeisterschaft, was zeigt - der Waliser kann sehr leidenschaftlich sein.

 

Die Walisische Gastfreundschaft ist ein geflügeltes Wort und nimmt einen großen Stellenwert ein. Wenn der Waliser an der einen oder anderen Stelle auch etwas spröde erscheint - er hat ein großes Herz!

Sehenswert

Wales ist ein Land, das vor allem durch seine Landschaften und die Historie besticht, die heute in unzähligen, teils gut erhaltenen Burg- und Kirchenruinen sichtbar ist.

Luftbild des Caerphilly Castles
Caerphilly Castle (© Visit Wales)

Geprägt wird Wales auch durch die wunderschöne Natur, mit den Gebirgszügen im Snowdonia Nationalpark, über die Black Mountains und die etwas sanfteren Brecon Beacons.


Wunderschöne breite und feinsandige, weiße Strände inmitten einer herrlichen Küstenlandschaft finden Sie im Pembrokeshire Coast Nationalpark - teilweise mit erstaunlichem Tidenhub.

Feinsandiger Strand  mit Klippen auf Gower
Gower Halbinsel (© Visit Wales)

Auch beim Thema Gärten hat Wales so einiges zu bieten. Neben dem National Botanic Garden gibt es eine Vielzahl wunderschön angelegter Parks und Gärten, die vielfach vom National Trust (s.u.) betrieben werden.

Bodnant Garden
Bodnant Garden

Nicht zuletzt sollten Sie der Haupstadt Cardiff einen Besuch abstatten, beeindruckend ist das Cardiff Castle, die Llandaff Cathedral und natürlich ist ein Besuch in einem der vielen Pubs Pflicht!

Riesiger Rugby "durchschlägt" Mauer des Cardiff Castles
Spaß zum Rugby World-Cup 2015

Aktivitäten

Wandern in den Brecon Beacons
Brecon Beacons (© Visit Wales)

Besonders der Naturliebhaber kommt hier voll auf seine Kosten. Wandern steht ganz hoch im Kurs bei Einheimischen und Besuchern.

Für Mountainbiker sind die Brecon Beacons ein ideales Gebiet mit ausgewiesenen Strecken in allen Schwierigkeitsstufen.

Luftbild vom Nefyn Golfplatz
Nefyn Golfplatz © Visit Wales

Wie fast überall in Großbritannien, so finden auch hier Golfer einen Platz schöner als der andere. Teilweise spektakulär an der Küste gelegen bis hin zum Schloss als Clubhaus!

 

Aber auch Reiten erfreut sich großer Beliebtheit. Herden walisischer Wildponies ziehen übrigens durch die sanften Hügellandschaften des Brecon Nationalparks und können oft am Straßenrand beobachtet werden.

Fahren Sie unbedingt einmal mit einer der vielen historischen Dampfeisenbahnen, die hier mit viel Liebe auf Trab gehalten werden, eine der spektakulärsten Routen führt auf den Gipfel des Mount Snowdon. Die Aussicht auf der Fahrt ist schon sehr schön, vom Gipfel herunter ist sie sensationell.

Panoramablick auf die Snowdon Railway
Snowdon Railway © Visit Wales

Walisische Besonderheiten

Die Walisische Sprache ist allgegenwärtig, alle Ortsnamen, viele Speisekarten und Prospekte sind zweispachig.Mit Englisch kommt man aber überall weiter.

 

Eine der skurrilsten Dinge in Wales ist sicherlich das Dorf mit dem längsten Namen in Europa:

Llanfairpwll­gwyngyllgogery­chwyrndrobwll­llantysilio­gogogoch.

Übersetzt heißt dies so viel wie: "Marienkirche (Llanfair) in einer Mulde (pwll) weißer Haseln (gwyn gyll) in der Nähe (ger) eines schnellen Wirbels (chwyrn drobwll) und der Thysiliokirche (llantysilio) bei der roten Höhle (ogo goch)".

 

Die Schreibweise lässt schon erkennen, dass sich auch die Aussprache nicht auf natürliche Weise erschließt. So wird zum Beispiel das "Doppel-L" so ausgesprochen, dass Sie die Zunge an den Gaumen legen und die Luft zu beiden Seiten entweichen lassen. Das "u" ist ein "i" und das "Doppel-D" wie das englische "th". Alles klar?

Reisezeit

Wenn Sie einen Engländer fragen, so wird er sagen, dass es in Wales immer regnet. Wir können Sie beruhigen - wir haben nämlich die gegenteilige Erfahrung gemacht.

 

Allerdings sollte man sich auf Regenschauer immer gefasst machen - eine entsprechende Kleidung und/oder Regenschirm ist empfehlenswert. Wie immer gilt: Eine Wettergarantie gibt es nicht!

Das Motto "Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung" sehen wir etwas differenziert.

 

Klar sieht bei Sonne immer alles schöner aus, man sollte sich aber einfach auf Regen einstellen und immer einen Plan B im Hinterkopf haben - und sei es nur der gemütliche Nachmittag mit einem guten Buch und eine schönen Tasse Tee vor dem Kamin.

 

Ansonsten ist Wales grundsätzlich ein Ziel für das ganze Jahr, wobei wir Frühjahr und Herbst für alle empfehlen, die sich etwas anschauen möchten.

Blick von den Gärten auf das Powis Castle
Powis Castle

Kulinarisches

Wenn Sie Wales besuchen, werden Sie überrascht sein, wie viele (kleine) Restaurants es gibt, die mit Michelin-Stern bzw. lokalen Auszeichnungen gekrönt sind bzw. in renommierten Gourmet Magazinen lobende Erwähnung finden. In Wales finden Sie sehr viele Häuser, die ihre Produkte vorwiegend von Produzenten aus der Umgebung beziehen und sehr stolz darauf sind, traditionelle Gerichte mit modernem Touch anbieten zu können.

Leckeres auf dem Teller (Foto: Fairy Hill)
Foto: Fairy Hill

Und da es mittlerweile eine schöne Auswahl von "Restaurants with Rooms" gibt, also hervorragende Lokale, die zudem noch einige wunderschöne und geschmackvoll eingerichtete Gästezimmer anbieten, fallen Sie nach dem köstlichen Menü quasi gleich ins kuschelige Bett...

 

Wenn Sie also einen Gourmet-Urlaub planen, können Sie Wales ganz beruhigt als Ziel auswählen - Sie werden nicht enttäuscht werden!

 

Zudem gibt es in Wales eine richtig gute Whisky- Brennerei, Penderyn, die auch Führungen mit Verkostung anbietet.

Whisky Fässer - Perderyn Distillery
Penderyn Whisky (© Visit Wales)

Rundreisen

Gerne stellen wir für Sie Ihre persönliche Rundreise ganz nach Ihren Vorstellungen zusammen, damit Sie dieses herrliche Land so richtig genießen können. Beispiele finden Sie hier. In Wales haben Sie eine tolle Auswahl an schönen kleinen Häusern:



Wandern in Wales

Mit dem 2012 eröffneten "Wales Coast Path" hat sich Wales als eines der führenden Wandergebiete etabliert. Es handelt sich um die weltweit erste durchgängige Route entlang einer nationalen Küste. Der Pfad ist sehr abwechslungsreich, führt über Klippen mit herrlichen Ausblicken, über lange Sandstrände und durch Wälder und Hügel. Auf dem Weg gibt es einiges zu entdecken und zu besichtigen.

 

Der Küstenpfad hat eine Gesamtlänge von 1400 km und kann in verschiedenen Abschnitten abgewandert werden. Wahrscheinlich wird es kaum jemanden geben, der innerhalb eines Urlaubs die gesamte Strecke zurücklegt, doch auch häppchenweise ist diese Route ein Genuss.

 

Doch auch die Gebirgszüge im Norden von Wales bieten dem geneigten Wanderfreund eine Fülle an Möglichkeiten. Im Snowdonia Nationalpark können Sie auf verschiedenen anspruchsvollen Routen den mit 1085 Metern höchsten Gipfel von Wales erklimmen. Bevor Sie als versierter Bergwanderer schmunzeln, bedenken Sie, dass es hier von fast Meereshöhe nach oben geht.

 

Nicht minder schön aber etwas ruhiger geht es im Brecon Beacons Nationalpark mit der Black Mountain Range und den Brecon Beacons zu oder suchen Sie doch auch mal die Kambrischen Berge auf und halten Ausschau nach Eulen und Greifvögeln.


National Trust - helfen zu Bewahren

Wer sich für Gärten, Schlösser, Herrenhäuser und sonstige historische Orte interessiert, der trifft in Großbritannien fast überall auf das grüne Emblem des National Trust, einem Ast mit Eichenblättern.

 

Der National Trust ist eine gemeinnützige Organisation, die Objekte aus dem Bereich der Denkmalpflege und des Naturschutzes in England, Wales und Nordirland betreut. Schottland hat eine eigene Organisation für denselben Zweck, den National Trust for Scotland. Auch die Küstenlinie und Pubs gehören zu den erhaltenswerten Orten. Dies führt dazu, dass der National Trust auch Eigentümer von Küstenstreifen und Kneipen ist!

 

Viele Adelige hätten dazu gar nicht mehr die Mittel und/oder die Zeit, sich um ihre ererbten Anwesen im erforderlichen Maß zu kümmern und diese zu erhalten. Sie vermachen diese dem National Trust. Im Gegenzug erhalten viele Familien Wohnrecht auf den Burgen und Schlössern, was oft zu der für Besucher schönen Situation führt, dass sie nicht in Museen kommen, sondern lebendige Wohnstätten erleben.

 

Mit dem National Trust Touring Pass erhalten Besucher Eintritt zu einzigartigen historischen Häusern, Schlössern und Gärten und damit einen faszinierenden Einblick in die berühmtesten historischen Gebäude und Anwesen Großbritanniens. Auf allen National Trust Parkplätzen kann zudem kostenfrei geparkt werden.

 

(dies ist z.B. an vielen Parkplätzen an den schönen Küstenwanderwegen der Fall und auch an manchen Parks und Gärten. Außerdem, die Parkgebühren läppern sich mit der Zeit ganz schön zusammen!


Das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar, denn während der Gültigkeitsdauer können Sie eine uneingeschränkte Anzahl von Anwesen und Anlagen besuchen. Besonders, wenn man sich nicht sicher ist, ob einen ein Garten oder ein Haus wirklich interessiert, oder man mal Zeit zwischendrin totschlagen muss, bietet sich der Pass an. Meist ist man hinterher froh, dass man die eine oder andere Location „mitgenommen“ hat, denn jeder Garten, jedes Haus ist doch wenigstens ein bisschen anders als die vorherigen und lohnt den Besuch. Zudem unterstützt man mit der temporären Mitgliedschaft den Erhalt von 300 tollen herrschaftlichen Anwesen, Gärten und Schlössern in Großbritannien.


Es ist empfehlenswert, den Pass vor Reiseantritt zu kaufen, jedoch kann man die Mitgliedschaft auch an jedem NT-Standort an der Kasse erwerben.