Irland: "Die schönsten Gärten Irlands"                     (9 Tage / 8 Nächte)

Bedingt durch den Golfstrom gibt es in Irland überraschend viele sehr vielseitige Gärten mit exotischen Gewächsen. Diese bilden auch den Schwerpunkt der Reise. Ganz nebenbei entdecken Sie noch die eine oder andere Burg, erleben die fantastische wilde Küste mit den markanten Steilklippen der Cliffs of Moher und dem Ring of Kerry und lernen neben hübschen Städtchen natürlich auch die Hauptstadt Dublin kennen.

Reise Nr.: IRG 1

Dublin - Wicklow Mountains - Ring of Kerry - Cliffs of Moher - Burren - Dublin



Tag 1:

Dublin

Trinity College in Dublin
Trinity College

Ankunft in Dublin.

 

Entdecken Sie diese junge und hippe Stadt doch erst mal zu Fuß oder mit einem der Hop-on Hop-off Busse.

 

Das geschichtsträchtige Trinity College mit der wunderschönen alten Bibliothek und die interessante St. Patricks Cathedral sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Nehmen Sie sich auch mal die Zeit sich in einem der herrlichen Parks, z.B. St. Stephens Green oder Merrion Square niederzulassen und zu verschnaufen. Auch der Abstecher in den National Botanic Garden, den Sie bei freiem Eintritt besuchen können, ist für den Beginn eine Option.

 

Und lassen Sie sich einen abendlichen Pub-Besuch keinesfalls entgehen! Live-Musik und bodenständige Küche sowie ein leckeres Guinness oder Ale runden den Abend in Dublin perfekt ab.

1 Übernachtung in einem stilvollen B&B in Dublin



Tag 2:

Die Gärten südlich von Dublin

Blick auf die formale Gartenlandschaft im Powerscourt Garden
Powerscourt Garden

Übernahme des Mietwagens und Fahrt in Richtung Süden.

 

Als ersten Gartenhöhepunkt der Reise besuchen Sie die beiden Gärten der Geschwister Jane und Jimi Blake südwestlich von Dublin.

 

Weiter geht es dann zum beeindruckenden Powerscourt Garden. Nehmen Sie sich genügend Zeit, diesen vielfältigen Park zu durchstreifen. Eine Besonderheit ist der italienische Garten, der viele Pflanzen aus Italien beherbergt.

2 Übernachtungen in einem 4*-Hotel in den Wicklow Mountains.



Tag 3:

In und um die Wicklow Mountains

Heute tauchen Sie noch tiefer ein in die Gartenparadiese Irlands.

 

Zuerst geht es in die Altamont Gardens, die bereits ca. 250 Jahre alt sind und von dem damaligen Drang zeugen, von Reisen in die ganze Welt Pflanzen mitzubringen. So sieht man hier sehr viele interessante, nicht heimische Exemplare, denen das irische Klima offenkundig gut tut. Daneben wurde ein idyllischer See in die Landschaft integriert, alles sollte so natürlich wie möglich wirken, was sehr gut gelungen ist. Aber es finden sich auch viele in Form geschnittene Eiben und Buchshecken, alte Rosen und Rhododendren. Es gibt viel zu entdecken!

Bunte Blumenbeete mit Gräsern und Kiesweg ©Bay Garden
©Bay Garden

Als nächstes können Sie den Bay Garden besuchen. Er wurde 1989 auf dem Gelände eines verwilderten Obstgartens angelegt. Es handelt sich um einen wunderschönen Privatgarten, der nach englischem Vorbild in verschiedene Gartenräume unterteilt ist: einen Hausgarten, einen Rosengarten, einen Pool Garten, einen Waldgarten etc. Üblicherweise ist der private Garten Mai-September Sonntagnachmittag und Juni-August zusätzlich Freitagnachmittag geöffnet bzw. nach Voranmeldung.

Mount Usher Gardens
Mount Usher

Ein etwas kleinerer, romantischer Garten ist der Mount Usher Garden, der Sie verzaubern wird. Denn dieser Garten ist ein echtes Juwel, durchzogen von einem kleinen verzweigten Fluss vermittelt er einen sehr romantischen und friedlichen Eindruck, unterstrichen durch die feine, märchenhafte Bepflanzung umrahmt von wunderschönen alten Bäume und vielfältigen Sträuchern.

 

Rundturm auf dem Friedhof von Glendalough
Glendalough

Es gibt hier ein sehr hübsches Café unter großen Bäumen im Innenhof oder innen mit Blick auf den Garten.

 

Erste interessante Eindrücke in die Geschichte Irlands können Sie dann in Glendalough sammeln, wo Sie landschaftlich herrlich gelegen einen der typischen Rundtürme und Hochkreuze besichtigen können.

Übernachtungen in den Wicklow Mountains.



Tag 4:

Auf in den Südwesten

Auf der Fahrt an die Südwestküste Irlands kommen Sie heute an weiteren interessanten Parks und Gärten vorbei. Die Coolaught Gardens gehören zu einem alten Farmhaus und betören den Besucher mit ihren blühenden Beeten und alten Bäumen. Sie sind privat geführt und nur mit Termin zu besichtigen. Das John F. Kennedy Arboretum beherbergt eine Vielzahl an Bäumen und Gehölzen aus fast allen gemäßigten Klimazonen der Erde.

Gepflegter Rasen zwischen bunten Blumenrabatten im Lismore Castle Gardens ©Lismore Castle Gardens
©Lismore Castle Gardens

Weiter geht es zum Lismore Castle, wo Sie einen weiteren bezaubernden Garten, unterteilt in Landschaftspark und Küchengarten mit Obst- und Gemüse-Bepflanzung vorfinden. Nicht zu vergessen ist der wunderschöne Staudengarten, auf den Sie vom netten Café aus blicken.

 

Danach fahren Sie zum Bantry House, einem Herrensitz aus dem 18. Jh., das noch von der Familie bewohnt wird und damit einen ganz eigenen Charakter aufweist. So ist es teils Museum, teils Familiendomizil, teils B&B. Umgeben wird das prachtvolle Anwesen von einem herrlichen Park, im Sommer bestimmt eine wunderschöne Blauregenpergola die Optik. Steigen Sie die hundert Stufen hinter dem Haus hinauf über die Terrassen und lassen sich von dem Ausblick auf das Anwesen und die dahinterliegende Bucht überraschen.

 

Sie erreichen nun den "Wild Atlantic Way". Hier lernen Sie viele herrliche Ecken an der gesamten Küste bis in den Norden Irlands kennen.

2 Übernachtungen in einem edlen kleinen Hotel



Tag 5:

Garnish Island & der Ring of Kerry

Italienischer Garten, Garnish Island
Garnish Island

Ein kleines Fährboot befördert Sie vorbei an Seehundbänken auf die Garteninsel Garnish Island auf der Sie eine verwunschene Gartenlandschaft voller exotischer Pflanzen erwartet. Der Garten wurde 1910 auf einer kargen Insel komplett neu angelegt, indem Unmengen an Erde aufgehäuft und alles neu angepflanzt wurden. Eine Mammutaufgabe, die sich gelohnt hat. Formale Gärten wechseln sich mit einem wilden Landschaftsgarten ab. Im Frühjahr sind die üppig in vielen Farben blühenden Azaleen, Rhododendren und Magnolien ein echter Hingucker.

Derrynane Beach
Derrynane Beach

Fahren Sie heute an der landschaftlich grandiosen Küste des Ring of Kerry, der entlang der schmalen Küstenstraße eine Fülle an herrlichen Buchten, langen Sandstränden und wunderbaren Ausblicken bietet. Hier ist ein Abstecher zum Derrynane Beach empfehlenswert.

Übernachtung in einem edlen kleinen Hotel



Tag 6:

Muckross House, Boyce's Garden & Adare

Auf dem Weg in die Burren passieren Sie den Killarney National Park.

Vorderfront des Muckross House
Muckross House

Das Muckross House ist nur mit einer (sehr interessanten) Führung zu besichtigen, dafür können Sie Park und Garten bei freiem Eintritt erkunden. Besonders im Frühling in der Rhododendrenblüte ist er sehr farbenprächtig, aber der alte Baumbestand macht den Besuch auch zu anderen Jahreszeiten zu einem Erlebnis.

 

Das Städtchen Killarney lockt mit Shopping-Möglichkeiten und Restaurants, ist aber in der Hochsaison eher überlaufen.

Steingarten und Teich im © Boyce's Garden
© Boyce's Garden

Bei Limerick wartet ein preisgekrönter Garten auf Sie: Boyce's Garden. Auch hier finden Sie wieder einen sehr vielfältigen Garten vor, der unterschiedliche kleine Gartenräume und Perspektiven bietet. Besonders schön sind der Steingarten und der versunkene Garten. Es gibt außerdem eine Sammlung an ungewöhnlichen Gewächsen aus der Südhalbkugel.

Fahren Sie über die Dingle Halbinsel, eine der weiteren tollen Panoramastraßen der Gegend und den ca. 30 km langen, sehr kurvenreichen und engen Slea Head Drive, der mit spektakulären Aussichten lockt. Das hübsche Örtchen Dingle können Sie bei dieser Gelegenheit auch noch kennenlernen.

 

In Adare können Sie einen weiteren Stopp einlegen. Bummeln Sie durch den pittoresken Ort, der als schönstes Dorf Irlands gilt und bewundern Sie die hübsch hergerichteten reetgedeckten und mit Blumen geschmückten Häuser.

 

Weiterfahrt in die Burren.

 

2 Übernachtungen in einem kleinen exklusiven Hotel in den Burren



Tag 7:

Cliffs of Moher & Burren

In den Burren wachsen Pflanzen in den Ritzen der ausgewaschenen grauen Kalksteinformationen
Die Burren

In den Burren erwartet Sie eine erstaunliche Karstlandschaft, geformt aus verwittertem hellen Kalkgestein. Hier finden Sie kaum Bäume, dafür aber eine ungewöhnliche Zusammenstellung an niedrigen mediterranen, alpinen und arktischen Pflanzen, die hier Seite an Seite gedeihen.

 

Versäumen Sie nicht einen Abstecher zu dem steinzeitlichen Poulnabrone Dolmen, der Sie weit in die frühe Geschichte des Landes zurückführt.

Die eindrucksvollen Klippen des Cliffs of Moher
Cliffs of Moher

Ein weiterer Höhepunkt der Reise sind die spektakulären Cliffs of Moher. Die berühmten Steilklippen ragen an der höchsten Stelle über 200 Meter aus dem Meer hervor. Planen Sie ein bisschen Zeit ein, um an dem Küstenpfad entlangzulaufen und den Blick von den unterschiedlichen Aussichtspunkten zu genießen.

Übernachtung in den Burren.



Tag 8:

Clonmacnoise, Birr Castle & Irish National Stud Gardens

Hochkreuz in Clonmacnoise
Clonmacnoise

Fahrt nach Dublin.

 

Halten Sie auf der Rückfahrt nach Dublin bei den Ruinen der Klostersiedlung Clonmacnoise. Das Gelände ist recht groß und hübsch gelegen am Ufer des Shannon River.

 

Die Birr Castle Gardens laden mit ihrem wunderschönen Park zu einem ausgiebigen Spaziergang ein. Hier gedeihen eine Vielzahl an Baumarten und die weltgrößte Buchbaumhecke.

Formale Gärten durch einen grünen Blätterrahmen aufgenommen im Birr Castle / ©Birr Castle
©Birr Castle

Bekannt ist Birr auch wegen des riesigen Teleskops, das auf Basis von Plänen aus 1845 nachgebaut wurde und das im Garten zu sehen ist. Das Schloss selbst ist dekorativer Blickfang und nur während der Sommermonate zu bestimmten Zeiten mit Reservierung zu besichtigen.

 

Danach bietet sich ein Besuch des Irischen Nationalgestüts "Irish National Stud" und deren Gärten an. Der wundervolle gepflegte Japanische Garten zeigt einerseits die typischen asistischen Elementen, zeichnet u.a. aber auch auf interessante Weise die Lebensstationen eines Menschen nach. Auch der St. Fiachra's Garden, der nach dem Schutzheiligen der Gärtner benannt wurde, ist einen Besuch wert. Hier findet man u.a. nachgebaute Einsiedlerhütten.

 

1 Übernachtung in einem gemütlichen B&B in der Nähe von Dublin.



Tag 9:

Rückreise

Rückgabe des Mietwagens und Rückflug nach Deutschland

Weißes geschmiedetes Gartentor in einer bewachsenen Mauer auf Garnish Island
Irlands zauberhafte Gärten


Preis p.P. (bei 8 Übernachtung im DZ): ab 1.599 EUR

Leistungen:

  • 8 Übernachtungen im DZ inkl. Frühstück (in 4-5*-Hotels bzw. hochwertigem B&B)
  • Flug von einem deutschen Flughafen bis/ab Dublin
  • Mietwagen untere Mittelklasse für 8 Tage (inkl. unbegrenzter Kilometer und aller Versicherungen)
  • 1 x 4-Gänge-Gourmet-Menü
  • Hop-on/Hop-off-Busticket Dublin oder geführter Stadtrundgang
  • Reiseplan mit allen wichtigen Details und vielen weiteren Tipps und kulinarischen Adressen

Hinweis: Die Eintrittsgelder in die Gärten und Sehenswürdigkeiten sind im Paket nicht enthalten, sofern nicht explizit erwähnt.

Preise können abhängig von der Reisezeit, Art der gebuchten Unterkünfte und der Mietwagenkategorie stark variieren. Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen ein genaues Angebot unterbreiten könnten.

 

Es handelt sich bei dieser Reise um eine Selbstfahrer-Rundreise. Statt des Fluges bis/ab Dublin können Sie auch mit dem eigenen Auto fahren. Hierfür muss dann allerdings einiges mehr Zeit sowie die Anreise mit Fähre eingeplant werden.

Die vorgeschlagene Reise kann natürlich auch einfach als Anregung dienen. Gerne arbeiten wir für Sie einen alternativen Routenvorschlag aus. Die Reise ist ideal geeignet, um Verlängerungsnächte einzuplanen, entweder in Dublin oder auf der Strecke, um mehr Zeit an den einzelnen Orten zu haben. Zusätzlich zum Schwerpunkt Gärten können wir auch weitere Programmpunkte einbauen. Ihrer und unserer Fantasie sind hier keine (oder sagen wir mal kaum) Grenze gesetzt!