Irland: "Grüne Insel - Intensiv"                                     (15 Tage / 14 Nächte)

In dieser Reise erleben Sie Irland von seinen unterschiedlichsten Seiten. Sie sind zwar viel unterwegs, nehmen aber auch viele Eindrücke mit. Zwischendurch bleiben Sie jeweils 2-3 Nächte in einer Unterkunft und können es bei Bedarf auch mal ruhig angehen lassen. Neben dem landschaftlich wunderschönen Süden bereisen Sie auch den reizvollen nordwestlichen Teil und übernachten u.a. in einem echten Leuchtturm!

Reise Nr.: IR 1

Dublin - Wicklow Mountains - Kilkenny - Cork - Ring of Kerry - Cliffs of Moher -

Burren - Connemara - Clare Island - Dublin



Tag 1-2:

Dublin

Trinity College in Dublin
Trinity College

Ankunft in Dublin.

 

Entdecken Sie diese junge und hippe Stadt doch erst mal zu Fuß oder mit einem der Hop-on Hop-off Busse.

 

Für die Fans des gepflegten Biergenusses bietet sich ein Besuch des beliebte Guiness Storehouse an.

Bibliothek im Trinity College, Dublin
Old Library

Das geschichtsträchtige Trinity College mit der wunderschönen alten Bibliothek und die interessante St. Patricks Cathedral sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Nehmen Sie sich auch mal die Zeit sich in einem der herrlichen Parks, z.B. St. Stephens Green oder Merrion Square niederzulassen und zu verschnaufen, nachdem Sie die beliebten Einkaufsstraßen in der Nähe durchstöbert haben.

 

Und lassen Sie sich einen abendlichen Pub-Besuch keinesfalls entgehen! Live-Musik und bodenständige Küche sowie ein leckeres Guinness oder Ale runden den Abend in Dublin perfekt ab.

2 Übernachtungen in einem kleinen edlen Hotel in Dublin.



Tag 3-4:

Wicklow Mountains, Kilkenny und Umgebung

Blick auf die formale Gartenlandschaft im Powerscourt Garden
Powerscourt Garden

Übernahme des Mietwagens und Fahrt in Richtung Süden.

 

Für Gartenliebhaber bietet sich der Besuch im wunderschönen, vielfältigen Powerscourt Garden sowie dem etwas kleineren, romantischen Mount Usher Garden an. Im Anschluss können Sie zum Avoca Store & Mill fahren und dort inmitten einer pittoresken Umgebung live erleben, wie Stoffe noch handgewebt produziert werden.

 

Oder erkunden Sie während einer Wanderung den Wicklow Mountains Nationalpark. Erste interessante Eindrücke in die Geschichte Irlands können Sie in Glendalough sammeln, wo Sie landschaftlich herrlich gelegen einen der typischen Rundtürme und Hochkreuze besichtigen können.

Rundturm in Glendalough
Glendalough

Tauchen Sie ein in das alte Irland. Auf relativ kleinem Raum sind einige interessante Burgen und gut erhaltene Ruinen zu besichtigen: Rock of Cashel, Cahir Castle, Jerpoint Abbey oder Lismore Castle.

 

In Kilkenny sollten Sie unbedingt das Kilkenny Castle besichtigen sowie einen Abstecher ins benachbarte Kilkenny Design Center unternehmen. Bummeln Sie durch den Ort, kleine Geschäfte und unzählige Pubs laden zum Besuch ein. Wenn Sie Zeit haben, suchen Sie das historische Rothe House mit Garten auf oder machen eine Tour im gegenüberliegenden Smithwick's Experience, wo das bekannte Kilkenny Bier gebraut wird.

 

2 Übernachtungen in einem stylischen Boutique-Hotel in Kilkenny.



Tag 5-7:

Grafschaft Cork und Ring of Kerry

Blarney Castle
Blarney Castle

Auf der Fahrt in die wilde Küstenregion im Südwesten Irlands können Sie einen Abstecher in das Städtchen Cork machen. Läuten Sie auf der St. Anne's Church selbst die Glocken oder probieren Sie im English Market die Köstlichkeiten aus der Region.

 

Weiter geht es zum Blarney Castle. Küssen Sie den Stein und sichern sich damit die Kunst der eloquenten Rede! An der Ostküste fahren Sie bis hin zum Mizen Head. Erleben Sie die beeindruckende zerklüftete Klippenlandschaft und lassen sich den Atlantik-Wind um die Ohren pfeifen. Ruhiger wird es bei einem Abstecher ins Bantry House, einem kleine, privat geführten, historischen Gebäude mit wunderschönem Hang-Garten und Ausblick auf die Bantry Bay.

 

Sie erreichen nun den "Wild Atlantic Way". Hier lernen Sie viele herrliche Ecken an der gesamten Küste bis in den Norden Irlands kennen.

Italienischer Garten, Garinish Island
Garinish Island

Ein kleines Fährboot befördert Sie vorbei an Seehundbänken auf die Garteninsel Garnish Island auf der Sie eine verwunschene Gartenlandschaft voller exotischer Pflanzen erwartet.

 

Neben dem Ring of Kerry ist der Ring of Beara bekannt für seine herrliche Panorama-Straße. An der Spitze der Halbinsel erwartet Sie eine skurrile Seilbahn, mit der Mutige nach Dursey Island übersetzen können, manchmal sind dies sogar die örtlichen Kühe...

 

Ein Höhepunkt ist der Ring of Kerry, der entlang der schmalen Küstenstraße eine Fülle an herrlichen Buchten, langen Sandstränden und atemberaubenden Ausblicken bietet. Bei gutem Wetter nutzen Sie die Gelegenheit eines Besuchs der aufragenden Felseninsel Skellig Michael mit seinen Bienenkorbhütten und den dort lebenden Papageientauchern.

 

Lohnenswert ist außerdem ein langer Spaziergang am wunderschönen langen und aus verschiedenen Buchten bestehenden Derrynane Beach. Besuchen Sie bei der Gelegenheit doch auch gleich das Derrynane House.

Kristallklares, türkisfarbenes Wasser am Derrynane Beach
Derrynane Beach

Wenn noch Zeit bleibt, versäumen Sie nicht, auf der Dingle Halbinsel einen der weiteren tollen Panoramastraßen der Gegend zu fahren, den ca. 30 km langen, sehr kurvenreichen und engen Slea Head Drive, der mit spektakulären Aussichten lockt. Das hübsche Örtchen Dingle können Sie bei dieser Gelegenheit auch noch kennenlernen.

 

Landschaftlich sehr schön liegt der Lake Caragh, ein Abstecher hierher lohnt auf jeden Fall, wenn er nicht sowieso auf Ihrer geplanten Strecke liegt.

 

Ein kleines Zentrum in der Gegend bildet das Städtchen Killarney, das mit Shopping-Möglichkeiten und Restaurants lockt.

3 Übernachtungen am Ring of Kerry bzw. Umgebung.



Tag 8-9:

Cliffs of Moher und Burren

Vorderfront des Muckross House
Muckross House

Nehmen Sie Kurs auf das Gap of Dunloe im Killarney National Park, eine herrliche ursprüngliche Schlucht, die Sie zu Fuß, mit dem Rad oder mit einer kleinen Pferdekutsche erkunden können.

 

Im Muckross House & Traditional Farm können Sie sich in die Vergangenheit entführen lassen.

 

Bummeln Sie durch den pittoresken Ort Adare, das als schönstes Dorf Irlands gilt und bewundern Sie die hübsch hergerichteten reetgedeckten und mit Blumen geschmückten Häuser.

 

Ein Höhepunkt jeder Irlandreise sind die Cliffs of Moher. Planen Sie genügend Zeit ein und spazieren Sie an den beeindruckenden Klippen entlang. Sie werden sich garantiert von dem überwältigenden Anblick nicht so schnell losreißen können.

 

Die eindrucksvollen Klippen des Cliffs of Moher
Cliffs of Moher
Die karge Landschaft der Burren
Die Burren / Foto: Gregans Castle

In den Burren erwartet Sie eine erstaunliche Karstlandschaft, geformt aus verwittertem hellen Kalkgestein. Hier finden Sie kaum Bäume, dafür aber niedrige mediterrane, alpine und arktische Pflanzen Seite an Seite.

Versäumen Sie nicht einen Abstecher zu dem steinzeitlichen Poulnabrone Dolmen, das Sie weit in die frühe Geschichte des Landes zurückführt.

Für schlechteres Wetter bieten sich die Tropfsteinhöhle Doolin Cave oder die Aillwee Cave an. Oder warum schauen Sie nicht auch mal bei der Burren Perfumery, dem Burren Smokehouse oder der Hazel Mountain Schokoladenmanufaktur vorbei?

 

Oder besuchen Sie das lebendige Museum im Bunratty Folk Park & Castle in der Nähe von Limerick, das ebenfalls einen Abstecher wert ist.

 

2 Übernachtungen in den Burren.



Tag 10-11:

Connemara

Kylemore Abbey, wunderschön am See gelegen
Kylemore Abbey

Heute geht es nach Connemara in die Grafschaft Galway.  Nehmen Sie sich die Zeit und genießen die Fahrt durch die Heidelandschaft am Lough Corrib vorbei.

 

Im Connemara Nationalpark gelangen Sie zu den bis zu 700 Meter hohen Bergen, den Twelve Pins. Ein echtes landschaftliches Highlight!

 

Besuchen Sie das Gelände der Kylemore Abbey, das älteste Benediktinerinnen-Kloster Irlands und hier unbedingt den großen viktorianischen ummauerten Garten.

 

Warum nicht mal Fliegenfischen probieren? Die Seen und Flüsse bieten reichlich Gelegenheit zum Üben.

Westport House
Foto: Westport House

Lohnenswert nicht nur für regnerische Tage ist das Westport House, das dem Besucher mit viel Liebe zum Detail das Leben aus der Zeit des achtzehnten Jahrhunderts näher bringt. Aber auch der angeschlossene Park ist wunderschön und einen langen Spaziergang wert.

 

Wenn Sie das Einfache und Karge lieben, sollten Sie einen Besuch der Aran Islands in Erwägung ziehen. Hier ist vieles noch ursprünglich und die Bewohner pflegen besonders die alte gälische Sprache. Ein Hingucker sind die allgegenwärtigen Trockensteinmauern, die typisch für die rauen Inseln sind.

 

2 Übernachtungen in Connemara.



Tag 12-13:

Clare Island

Clare Island Lighthouse - auf den Klippen
Clare Island / Foto: Clare Island Lighthouse

Fahrt nach Clare Island.

 

Ein Höhepunkt dieser Reise ist die Station auf der kleinen Insel Clare Island in einem waschechten Leuchtturm, der hoch auf den Klippen thront.

 

Übernachten Sie in einem der 6 individuell gestalteten Zimmer und lassen Sie sich von der Crew in stilvollem Ambiente verwöhnen.

 

Clare Island Lighthouse
Foto: Clare Island Lighthouse

2 Übernachtungen im Clare Island Lighthouse.



Tag 14:

Dublin

Hochkreuz in Clonmacnoise
Clonmacnoise

Fahrt nach Dublin.

 

Halten Sie auf der Rückfahrt nach Dublin bei den Ruinen der Klostersiedlung Clonmacnoise. Das Gelände ist recht groß und hübsch gelegen am Ufer des Shannon River.

 

Ein weiterer lohnenswerter Stopp ist die Tullamore Dew Whiskey Distillery, wo Sie sich über die Kunst der Whiskey Herstellung informieren können und das irische "Lebenswasser" in verschiedenen Varianten verkosten dürfen.

 

Für Gartenliebhaber bietet sich stattdessen der Abstecher zum Birr Castle an, dessen wunderschöner Park zu einem ausgiebigen Spaziergang einlädt.

 

Temple Bar District, Dublin
Temple Bar District

Lassen Sie Ihre Reise in Irlands Hauptstadt gemütlich in einem der urigen Pubs mit irischer Live-Musik ausklingen und die schönsten Momente Ihrer Irland Reise bei einem Pint dunklem Guinness an sich vorbeiziehen. Wer weiß, vielleicht planen Sie ja jetzt schon Ihre nächste Irland-Reise?

 

1 Übernachtung in Dublin



Tag 15:

Rückreise

Rückflug nach Deutschland

Irische Landschaft
Irland



Optional zubuchbar: Nordirland

Tag 14:

Ballina

River Moy
River Moy

Statt nach Dublin zu fahren, nehmen Sie Kurs auf den Norden Irlands. Fahren Sie durch den Ballycroy Nationalpark, einer der größten erhaltenen Torfmoore in Europa.

 

Historisch Interessierte zieht es in die Céide Fields, die größte neolithische Ausgrabungsstätte Europas.

 

In Ballina finden Sie nette Pubs und gute Restaurants. Der River Moy bietet eines der besten Angelgebiete Irlands.

 

1 Übernachtung in der Umgebung von Ballina.



Tag 15-16:

Donegal County

der Tafelberg Benbulben nördlich von Sligo
Benbulben

Weiterfahrt Richtung Donegal.

 

Sie folgen dem Wild Atlantic Way, den Sie inzwischen schon gut kennen.

Machen Sie einen Stop im äußerst malerischen Örtchen Sligo bevor es weiter zum Zentrum des Tweed-Herstellung nach Donegal geht. Nutzen Sie den Tag, um bei schönem Wetter einen Abstecher zum Slieve League zu unternehmen. Beeindruckend erheben sich die höchsten Meeresklippen Europas aus dem Atlantik. Hier können Sie auch schöne Wanderungen mit atemberaubenden Ausblicken unternehmen.


Slieve League Klippen
Slieve League

Besuchen Sie den Glenveagh Nationalpark mit seinem sehenswerten gleichnamigen Castle. Bei gutem Wetter wandeln Sie unbedingt durch den üppig angelegten, herrlichen Park.  Erkunden Sie die zahlreichen Buchten an der Küsten von The Rosses, wo Sie die typische irische Landschaft, die mit Steinmauern umgrenzten üppigen grünen Weiden vorfinden.

 

Eine Tour zum Fanad Head ist landschaftlich grandios und bietet unzählige schöne Fotomotive. Alternativ können Sie auch die nahe gelegene Halbinsel Inishowen umfahren.

2 Übernachtungen im County Donegal.



Tag 17-18:

Nordirland

Wandgemälde in Derry
Wandgemälde in Derry

Statten Sie unbedingt der Stadt Derry bzw. Londonderry einen Besuch ab. Umrunden Sie zu Fuß auf der breiten Stadtmauer die Altstadt und werfen sie einen Blick auf die riesigen Wandgemälde, die meist politische Themen verarbeiten.

 



der Mussenden Tempel an der Küste Nordirlands
Mussenden Tempel

Weiter geht es zur Nordirischen Küste, die auf kleinem Raum sehr viele Höhepunkte bereithält.

 

Die Portrush und Causeway Coast stehen der südwestirischen Küstenlandschaft in nichts nach. Man möchte an jeder Ecke halten und die wundervolle Aussicht genießen.

 

Halten Sie unbedingt bei Downhill Demesne and Hezlett House. Die Hauptatraktion ist der Mussenden Tempel, der malerisch an der Steinküste erbaut wurde. Hier können Sie auch noch die Überbleibsel eines riesigen Schlosses erkunden sowie ein hübsches historisches Bauernhaus besichtigen.

Dunluce Castle, hoch auf den klippen an der Causeway Coast
Dunluce Castle

Dunluce Castle wurde ebenfalls höchst dekorativ auf den Klippen erbaut. Besichtigen Sie die romantische Burgruine zumindest von außen, herrliche Fotomotive sind garantiert.

 

In Bushmills dürfen Sie sich auf keinen Fall eine Führung durch die Bushmills Distillery mit anschließender Verkostung des berühmten Bushmills Whiskeys entgehen lassen, schließlich handelt es sich um die älteste lizensierte Whiskey-Brennerei der Welt, die auch noch hervorragenden Whiskey herstellt.

die Basaltsteingebilde am Giant's Causeway
Giant's Causeway

Der absolute Höhepunkt jeder Nordirland-Reise ist aber der Besuch des Giant's Causeway. Die natürlich entstandenen und doch so exakt wie von Menschenhand gestalteten Basaltseinbrocken versetzen Sie garantiert in Erstauenen. In Verbindung mit der wunderschönen Küstenlandschaft ein nachhaltiges Erlebnis für jeden Besucher.

Carrick-a-Rede Rope Bridge
Carrick-a-Rede Rope Bridge

Ein bisschen Nervenkitzel gefällig?

Wagen Sie sich doch mal über die wackelige Hängebrücke Carrick-a-Rede, die sich 20 Meter lang über einen 30 Meter hohen Abgrund spannt. Besonders bei starkem Wind ist das durchaus eine kleine Mutprobe!

 

 

The Dark Hedges - verwunschene Buchenbaumallee
The Dark Hedges

Nicht nur für Fans der Fantasy-Serie "Games of Thrones" ein Highlight: Lassen Sie die spezielle Ausstrahlung der Dark Hedges auf sich wirken, einer verwunschenen Buchenbaumallee, die direkt aus einem Märchen entsprungen zu sein scheint!

 

2 Übernachtungen in Bushmills.



Tag 19-20:

Belfast und Umgebung

Titanic Museum Belfast von außen
Titanic Museum

Heute bewegen Sie sich wieder Richtung Süden. Genießen Sie noch einmal die wilde Küstenlandschaft im Osten Irlands.

 

In Nordirlands Hauptstadt Belfast besuchen Sie das Titanic Museum und bummeln vom Donegal Square über die Royal Avenue durch die Stadt. Verpassen Sie nicht die engen pittoresken Gassen des Händlerviertels,  die einen besonderen Charme ausstrahlen. Besichtigen Sie die City Hall und werfen Sie einen Blick in die St. Anne's Cathedral, in der immer wieder Konzerte stattfinden. Eine Oase zum Entspannen ist der Botanische Garten.

Mount Stewart House and Garden
Mount Stewart House and Garden

Genug von der Stadt? Belfasts Umgebung lädt Gartenliebhaber in zwei wunderschöne Gartenanlagen ein: Mount Stewart House and Garden sowie Rowallane Garden. Für ersteren sollten Sie sich genügend Zeit nehmen, denn der Garten ist sehr vielfältig und bietet viele

der romantische Rowallane Garden mit blühenden Blue Bells
Rowallane Garden

Überraschungen und auch das Haus ist einen Besuch wert. Rowallane Garden ist zum Teil sehr natürlich vor allem bekannt durch seine üppige Blütenpracht im Frühjahr.

 

Von Newcastle führt eine nette Küstenstraße mit Blick auf das Meer auf der einen und die Mourne Mountains auf der anderen Seite.

 

Fahren Sie unbedingt auch die hübsche Strecke zwischen Warrenpoint und Newry.

 

2 Übernachtungen bei Craigavon.



Tag 21:

Newgrange und Rückreise

Grabanlage von Newgrange
Newgrange

Auf der Fahrt nach Dublin kommen Sie an zwei interessanten geschichtlichen Stätten vorbei:

 

In Newgrange können Sie eine 5.000 Jahre alte große Grabanlage besichtigen.

 

Der Friedhof von Monasterboice ist etwas abgelegen, bietet aber sehr gut erhaltene Hochkreuze und einen schönen Rundturm.

 

Rückreise nach Deutschland.



Preis p.P. (bei 14 Übernachtung im DZ): ab 1.975 EUR

Leistungen:

  • 14 Übernachtungen im DZ inkl. Frühstück in 4-5*-Hotels bzw. Leuchtturm
  • Flug von einem deutschen Flughafen bis/ab Dublin
  • Mietwagen kleinste Kategorie für 14 Tage (inkl. unbegrenzter Kilometer und aller Versicherungen)
  • 1 x 6-Gänge-Menü im Clare Island Lighthouse
  • Transfer zum und vom Hafen auf Clare Island zum Clare Island Lighthouse
  • Reiseplan mit allen wichtigen Details und vielen weiteren Tipps und kulinarischen Adressen

 


Preis p.P. für Verlängerung Nordirland (bei 7 Übernachtungen im DZ): ab 850 EUR*)

*) beinhaltet:

  • zusätzlich 7 Übernachtung inkl. reichhaltigem Frühstück in stilvollen kleinen, individuellen Hotels
  • zusätzlich 7 Tage günstigste Mietwagenkategorie

Gerne buchen wir für Sie auch andere Zimmerkategorien oder Suiten, auch das Abendessen kann bei uns mitgebucht

werden, um sich speziell in der Hochsaison einen Tisch im Restaurant zu sichern.


Info: Preise können abhängig von der Reisezeit, Art der gebuchten Unterkünfte und der Mietwagenkategorie variieren.

 

Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen ein genaues Angebot unterbreiten können. 

 

Es handelt sich bei dieser Reise um eine Selbstfahrer-Rundreise. Statt des Fluges bis/ab Dublin können Sie (je nach Startpunkt in Deutschland) auch mit dem eigenen Auto fahren. Hierfür muss dann allerdings einiges mehr Zeit sowie die Anreise mit Fähre eingeplant werden.

Die vorgeschlagene Reise kann natürlich auch einfach als Anregung dienen. Gerne arbeiten wir für Sie einen alternativen Routenvorschlag aus, planen mehr oder weniger Zeit an den Orten ein oder suchen andere Orte, machen mehr Besichtigungsvorschläge oder planen Golf- und/oder Angelaktivitäten ein. Ihrer und unserer Fantasie sind hier keine (oder sagen wir mal kaum) Grenze gesetzt!