"Gartenträume in Cornwall"

(9 TAGE / 8 NÄCHTE)

Diese Reise führt Sie zu einigen der schönsten Gärten in Cornwall und Devon. Bedingt durch das milde Klima Südenglands wachsen hier auch eher empfindlichere und exotischere Gewächse. Daneben lernen Sie kleine Fischerdörfer und ehrwürdige Herrenhäuser kennen. Es bleibt außerdem Zeit, die fantastische Natur um die Küstenlandschaften Südenglands zu genießen.

Reise Nr. ECG1: Newquay - St. Ives - Lizard - Devon - Dartmoor- Newquay


Tag 1-2:

St. Ives & Umgebung

Ankunft am kleinen und überschaubaren Flughafen von Newquay.

 

Übernahme des Mietwagens und Besichtigung des malerischen Fischerortes Padstow sowie Prideaux Place, dem Schauplatz diverser Pilcher Filme (auch für Nicht-Fans empfehlenswert). Bei schönem Wetter sollten Sie einen Abstecher zu den Klippen der Bedruthan Steps machen.

 

Bedruthan Steps
Bedruthan Steps

Weiterfahrt nach St. Ives.

 

St. Ives ist ein kleiner, bunter Fischerort, in dem viele Künstler ihr Zuhause gefunden haben. Von hier aus lassen sich viele interessante Ausflüge ins Umland unternehmen.

St. Ives
St. Ives

Gartenfreunde werden Ihre helle Freude haben und viele davon beherbergen geschichtsträchtige Herrenhäuser, die ebenfalls besichtigt werden könnten. Hierfür sollten Sie - übrigens nicht nur bei schlechtem Wetter - unbedingt ein bisschen Zeit einplanen.

 

das in den Fels gehauene Minack Theatre an der Küste
Minack Theatre

Etwas Besonderes ist auch das in die Felsküste gebaute Freilufttheater Minack Theatre mit seinem Sukkulentengarten, der sich um das Theater herumzieht. Die Aussicht auf die Küste ist phänomenal und wenn genügend Zeit bleibt, kann man von hier aus in eine herrliche Bucht mit wunderschönem Sandstrand hinuntersteigen.

 

Blick von Chygurno auf die Küste
Chygurno

Chygurno ist ein Privatgarten recht umfangreichen Ausmaßes, der steil am Hang liegt und von den Besitzern Robert und Carol Moule erst 1999 mit viel Mühe angelegt wurde.

 

Man wandert auf steilen Pfaden vorbei an Baumfarnen, Riesenbambus und Rhododendren und hat von einigen Plätzen einen tollen Blick auf die Küste. Ein wilder und natürlich wirkender Garten, dem vor allem die Wege die Struktur verleihen.

 

Burg St. Michael's Mount
St. Michael's Mount

Auch der "kleine Bruder" des Mont St. Michele gegenüber in Frankreich, St. Michael's Mount, sollten Sie unbedingt einen Besuch abstatten. Bei Flut ist die Insel mit der auf einem Hügel thronenden Burg völlig vom Wasser eingeschlossen, bei Ebbe kann man über einen gepflasterten Weg bequem hinüberlaufen. Der zugehörige Garten ist sehr gepflegt und vielseitig.

 

Der Fischerort Mousehole mit seinem markanten Hafen und den kleinen Gässchen und Häusern ist auf jeden Fall ebenfalls einen Abstecher wert.

 

2 Übernachtungen in einem stilvollen kleinen Hotel in St. Ives



Tag 3-4:

Lizard Island

Fahrt auf die Halbinsel Lizard Island.

Kynance Cove bei Ebbe und Flut
Kynance Cove bei Ebbe und Flut

Hier sollte man sich die Kynance Cove nicht entgehen lassen. Die Felsformationen werden geprägt von den stark schwankenden Wasserständen bei Ebbe und Flut. Nicht weit entfernt ist der Lizard Point mit dem Leuchtturm, der den südlichsten Punkt Englands auf der Hauptinsel markiert.

Trebah Garden mit Teich, Brücke und Hortensienbüschen
Trebah Garden

Auch von Lizard Island aus lassen sich einige Gärten in der näheren Umgebung besichtigen. Jeder dieser Gärten hat seine Besonderheiten - und präsentiert sich je nach Jahreszeit in verschiedenen Farben und Formen.

 

Ein wunderschön angelegter Garten mit Zugang zum Strand, an dem Sie sich zum Picknick niederlassen oder im Sommer eine Runde schwimmen können, ist Trebah. Wandeln Sie durch einen Bambuswald, fühlen sich als Zwerg inmitten der Riesenrhabarber oder genießen das Plätschern des Bachlaufs im Wassergarten, der sich den Hang hinunter immer wieder in kleine Teiche ergießt. Sie mögen Hortensien? Hier versammeln sie sich in Hülle und Fülle um den kleinen See mit der fotogenen geschwungenen Brücke im Hintergrund. Ein Highlight ist die Fährüberfahrt mit dem kleinen Bötchen von Helford aus.

Irrgarten von Glendurgan
Glendurgan

Glendurgan Garden ist ebenfalls sehenswert. Man findet hier die typischen meterhohen Riesenrhabarberblätter, unter denen man hindurch laufen kann und auch armdicker Bambus ist in den Gärten sehr beliebt. Exotische Baumarten wie die Hanfpalme kann man ebenso bewundern. Es geht schön hoch und runter, damit man sich auch sein Abendessen redlich verdient! Das optische Highlight ist der am Hang angelegte Irrgarten aus in runde Formen geschnittenen Kirschlorbeerbüschen. Von der gegenüberliegenden Seite hat man einen wunderbaren Blick auf die sanft geschwungenen Formen – ein echter Hingucker mit künstlerischem Wert.

Ein kleiner, etwas unbekannterer Garten, der jedoch ständig wächst und erweitert wird, ist der Potager Garden. In mühevolle Kleinarbeit haben die Besitzer den Garten zum Leben erweckt, der zuvor 10 Jahre lang verwildert war. Die Bewohner einer ehemaligen Baumschule wuchsen hier unbeaufsichtigt und wucherten zu einem undurchdringbaren Dschungel. Heute ist der Garten ein kleines Juwel, in dem sich Künstler angesiedelt haben und in dem biologisches Obst und Gemüse angebaut wird. In einem gläsernen Gewächshaus ist ein hübsches vegetarisches Café eingerichtet, in dem die Produkte aus dem Garten verarbeitet werden.

2 Übernachtungen an der Küste auf der Halbinsel von Lizard



Tag 5-6:

Gärten bei St. Mawes

Pflanzenskulptur im Lost Gardens of Heligan
Lost Gardens of Heligan

Fahrt nach St. Mawes.

 

Besuchen Sie auf jeden Fall den süßen Ort Mevagissey und bummeln durch die kleinen Geschäfte und Galerien.

 

Bekannt und besonders schön ist The Lost Gardens of Heligan, ein großer Garten in der Nähe von Mevagissey. Eigentlich ein sehr alter Garten, jedoch gebeutelt durch die Weltkriege und verloren für ca. 75 Jahre wurde er erst 1990 wieder aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. Der große Park ist unterteilt in verschiedene Abschnitte. Es gibt einen Ziergarten (mit Pavillon und Teichen), ummauerte Nutzgärten, Dschungel und auch Bienenvölker. Aus Pflanzen wurden hier faszinierende menschliche Skulpturen geschaffen, die je nach Jahreszeit ein anderes Aussehen haben. Planen Sie genügend Zeit ein, um die Vielfalt dieses Gartens zu entdecken.

 

Ansicht von Lanhydrock Castle und in Form geschnittenen Eiben
Lanhydrock Castle

Ein Kontrastprogramm dazu bilden die formalen Gärten von Lanhydrock.

Hierbei handelt es sich um ein sehr beeindruckendes Schloss mit einer schönen Außenanlage. Man betritt das Anwesen durch ein großes von Türmen umrahmtes Tor. Rechts und links umsäumen penibel geschnittene Rasenflächen die ordentlich gekiesten Wege. Riesige in Form geschnittene und oben abgeflachte Bäume geben dem Ganzen irgendwie einen spielerischen und doch strengen Touch. Das Castle selbst ist riesig, man kann durch 51 Zimmer hindurch wandern.

Lanhydrock Castle, Kupfergeschirr in der Küche
Lanhydrock Castle Küche

Es wird eine Unmenge an zeitgenössischen Kleidungsstücken und Spielzeug aufbewahrt. Sehenswert sind hier auch die Küchen- und Wirtschaftsräume, bestückt mit unzähligen  Küchengerätschaften und blankpolierten Kupfertöpfen und -pfannen. Man kann sich förmlich bildlich vorstellen, wie damals das Leben abgelaufen sein musste, so liebevoll ist alles arrangiert. Auch hier wird sehr viel Wert auf Details gelegt. Ohne die vielen begeisterten Freiwilligen wäre das wohl kaum machbar. Der Spaziergang durch den formal angelegten Park ist ein reines Vergnügen. Auch im Herbst trifft man auf einen reich blühenden Garten mit Rosen, Astern, Sonnenhüten und einigem mehr.

2 Übernachtungen in einem stilvollen, entspannten kleinen Hotel im gemütlichen Fischerort St. Mawes



Tag 7-8:

Devon

Fahrt ins Dartmoor.

 

Heute verlassen Sie zwar Cornwall, begeben sich aber ins landschaftlich nicht weniger schöne Devon. Auch an Gärten und sonstigen Möglichkeiten für Besichtigungen ist die Region sehr reich.

das blendendweiße Herrenhaus von Saltram
Saltram House

Unterwegs können Sie noch einen Stopp beim Saltram House und Garten machen.

Die Räumlichkeiten sind wie aus der Zeit Jane Austens mit Chippendale-Möbeln und kristallenen Kronleuchtern eingerichtet. Beeindruckend und lebendig sind auch die voll ausgestatteten Küchen. Ein Spaziergang durch den weitläufigen Park lohnt sich, hier hat man sogar Orangen- und Zitronenbäumchen angepflanzt, die in der wunderschönen Orangerie überwintert werden. Eine schöne Lindenallee führt durch den Park.

Blick von Overbeck's Garden auf die Küste von Kingsbridge
Overbeck's Garden

Ein äußerst hübscher Hanggarten ist Overbeck's Garden. Durch die großen Palmen und exotischen Pflanzen umgibt ihn ein überaus mediterraner Flair. Die gemütliche Terrasse mit herrlichem Blick auf die Bucht lädt ein zu einer Lunchpause oder einem Cream Tea. Werfen Sie auch einen Blick in das Haus, in der sich eine skurrile Sammlung des ehemaligen Besitzers findet.

 

Üppig bewachsenes Blumenbeet im Rosemoor Garden
Rosemoor Garden

Von Ihrem Hotel aus lassen sich perfekt Ausflüge ins wunderschöne Dartmoor sowie in die Umgebung unternehmen.

 

Z.B. zum weitläufigen Rosemoor Garden. Der weitläufige Schaugarten der Royal Horticultural Society beherbergt verschiedene Gartenräume, typisch für englische Gärten. So gibt es hier z.B. einen großen Obst- und Gemüsegarten, üppig bepflanzte Blumenbeete mit wahren Farbexplosionen ("Hot Garden"), ein Waldgebiet mit Rhododendren und vieles mehr.

 

Auch das Bilderbuchörtchen Clovelly an der Nordküste ist einen Besuch wert sowie natürlich das dramatisch hoch auf die Klippen gebauten Tintagel Castle, von dem zwar nur noch einige Grundmauern stehen, das einem aber durch seine einmalige Lage den Atem verschlägt.

Die Ruinen von Tintagel Castle auf den Klippen
Tintagel Castle

Aber auch die Lydford Gorge, eine tief durch den Fluss eingeschnittene und üppig bewachsenen Schlucht ist sehenswert, übrigens nicht nur an sonnigen Tagen. Sie ist von zwei verschiedenen Eingängen zugänglich.

 

2 Übernachtungen in einem Castle im Dartmoor



Tag 9:

Rückreise

Gewächshäuser im Eden Project
Eden Project

Auf der Rückfahrt zum Flughafen in Newquay können Sie noch ein paar Stunden im interessanten Eden Project verbringen, deren futuristisch anmutende, kugelförmige Gewächshäuser im XXL-Format mit vielen Überraschungen aufwarten. Im Schutz der großen Kugelkonstruktionen wachsen Pflanzen aus aller Welt und vielen Klimazonen. So ist hier z.B. ein Regenwald und eine mediterrane Zone angesiedelt. Trotzdem die überdachten Bereiche das bestimmende Moment in Eden sind, befindet sich der größte Teil des Gebiets im Freien. In Eden bemüht man sich auch, möglichst umweltfreundlich zu agieren sowie einen Bildungszweck zu verfolgen. Auch findet man überall im Park diverse Kunstobjekte.

 

Rückflug vom Newquay Airport.



Preis p.P. (bei 8 Übernachtungen im DZ): ab 1.419 EUR

  • 8 Übernachtungen im Doppelzimmer inkl. Frühstück

  • Flug bis/nach Newquay
  • 9 Tage Mietwagen kleinste Kategorie mit unbegrenzten Kilometern & aller Versicherungen

  • 2 x 3-Gänge-Menü
  • National Trust Touring Pass für die gesamte Aufenthaltsdauer mit freiem Eintritt in diverse Gärten und Herrenhäuser, freies Parken an den meisten Küstenparkplätzen u.v.m.
  • Reiseplan mit allen wichtigen Details und vielen weiteren Tipps und kulinarischen Adressen

Hinweis: Die Eintrittsgelder in die Gärten und Sehenswürdigkeiten sind im Paket nicht enthalten, sofern nicht explizit erwähnt.

 

Preise können abhängig von der Reisezeit, Art der gebuchten Unterkünfte und Rahmenprogramm variieren. Bitte beachten Sie, dass direkte Flugverbindungen von Deutschland nach Newquay nicht von überall her möglich sind.

Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen ein genaues Angebot unterbreiten können.


Info: Es handelt sich bei dieser Rundreise um eine Selbstfahrer-Rundreise.

Die vorgeschlagene Reise kann natürlich auch einfach als Anregung dienen. Gerne arbeiten wir für Sie einen alternativen Routenvorschlag aus, planen mehr oder weniger Zeit an den Orten ein oder suchen andere Orte, machen mehr Besichtigungsvorschläge. Ihrer und unserer Fantasie sind hier keine (oder sagen wir mal kaum) Grenze gesetzt!