Wunderschönes Wales

(15 TAGE / 14 NÄCHTE)

"Croeso" - das ist der Willkommengruß auf Walisisch! Wales steht zwar immer ein bisschen im Schatten von England, doch wer Natur liebt und dabei noch etwas Kultur genießen möchte, ist in Wales genau richtig. Schwelgen Sie in herrlichen Küstenlandschaften, besuchen Sie Burgen mit interessanter Historie, tauchen Sie ein in die lebendige Hauptstadt Cardiff und wandern Sie durch atemberaubende Bergwelten. Und auch kulinarisch können Sie sich auf einige Höhepunkte freuen.

Reise Nr.: W 3

Welshpool - Snowdonia National Park- Pembrokeshire - Brecon Beacons - Cardiff



Tag 1:

Anreise

Luftbildaufnahme des Chepstow Castles © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Chepstow Castle/© Crown copyright (2019) Cymru Wales

Anreise nach London*) und Übernahme des Mietwagens vor Ort und Fahrt nach Chepstow. Dort können Sie mit Ihrem Cadw-Pass das Chepstow Castle kostenfrei besichtigen. Es ist eine der ältesten steinerne Burgruinen in Großbritannien, imposant und recht gut erhalten. Auf der Weiterfahrt kommen Sie an der beeindruckenden Klosterruine der Tintern Abbey vorbei.

 

Weiter geht es über Ludlow nach Welshpool.

endloser Strand von Three Cliffs Bay
Three Cliffs Bay

Ludlow ist ein sehenswerter mittelalterlicher Ort mit Fachwerk und einer Burg aus dem 11. Jh. Daneben ist auch die Stadt Shrewsbury einen Besuch wert. Es rühmt sich, das größte zusammenhängende Fachwerkensemble in England vorzuweisen. Das Stadtzentrum wird fast völlig vom Fluss Severn umschlossen.

 

2 Übernachtungen in Welshpool



Tag 2:

Powis Castle und die Shropshire Hills

Powis Castle auf einem Hügel mit weitläufigen Gartenanlagen im Vorgergrund
Powis Castle

Besuchen Sie das stattliche Powis Castle bei Welshpool, das sogar noch bewohnt ist, und nehmen Sie sich Zeit, den großartigen terrassierten Garten im italienischen Stil zu entdecken.

 

Die Shropshire Hügel nördlich von Ludlow sind noch relativ unentdeckt. Bummeln Sie durch das mit engen Gassen und Fachwerkhäuschen bestückte Much Wenlock, das hippiemäßig angehauchte Bishop's Castle und das historische Church Stretton. Dazwischen erstreckt sich der Long Mynd, ein erloschener Vulkan.

 

Steigen Sie hinauf zu den verwitterten Stiperstones, von wo aus man einen fantastischen Rundumblick hat.

 

Auch nach Ironbridge, dem "Geburtsort der industriellen Revolution" mit seiner weltweit ersten Eisenbrücke können Sie einen Abstecher unternehmen.



Tag 3:

Nordosten

Heute lernen Sie etwas Besonderes kennen, das Chirk Aquädukt. Die Narrow Boats, das sind schmale Boote, die früher als Transportkähne verwendet wurden, fahren hier über eine Brücke auf dem Llangollen-Kanal. Ein ähnliches Bauwerk befindet sich nur ein paar Minuten entfernt: das Pontcysyllte Aquädukt. Als längstes und höchstes Aquädukt Großbritanniens ist es noch etwas imposanter. Hier können Sie auch einen Ausflug mit einem der Boote buchen, allerdings ist hier etwas mehr los.

Luftbild des Pontcysyllte Aquädukt © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Pontcysyllte Aquädukt /© Crown copyright (2019) Cymru Wales
Chirk Castle Luftbildaufnahme © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Chirk Castle / © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Das Chirk Castle, eine mittelalterliche Burg, ist heute noch bewohnt. Es liegt auf einem Hügel bei Wrexham mit herrlichem Ausblick auf die Umgebung. Bewundern Sie die prächtige Ausstattung dieses interessanten Schlosses, das von einem famosen Garten umgeben ist, der unterschiedliche Gartenräume offenbart.

 

Außerdem können Sie Erddig House und Gardens besuchen, das vom National Trust of Wales betrieben wird. Schauen Sie in die restaurierten Wirtschaftsgebäude, wie Schmiede, Wäscherei und das Sägewerk. Außergewöhnlich ist hier eine Porträtgalerie der Dienerschaft.

 

Auf dem Weg nach Llandudno kommen Sie am geschichtsträchtigen Gwydir Castle vorbei, dem ehemaligen Sitz der einflussreichen Familie Wynne, der einen schönen formalen Garten hat mit Eiben aus dem 17. Jh.

2 Übernachtungen in einem exklusiven B&B in Llandudno



Tag 3:

Der Norden um Llandudno

Historische Kabelbahn Great Orme Tramway
Great Orme Tramway

Den nördlichsten Punkt Ihrer Reise haben Sie mit Ankunft in Llandudno erreicht. Der Stadt merkt man ihre Rolle als historisches Seebad immer noch an. Bummeln Sie an der Hafenpromenade, die sich am großen, halbmondförmigen Strand entlang zieht und bewundern Sie die alten viktorianischen Häuser.

 

Ein Highlight von Llandudno ist eine Fahrt mit der nostalgischen Kabel-Standseilbahn auf den 230 m hohen Great Orme. Während der Fahrt, auf der sich das alte Gefährt durch die Straßen wacker nach oben kämpft, und natürlich von oben, hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Küste.

Blick vom Great Orme auf die Küste © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Blick vom Great Orme / © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Bodnant Garden mt Teich
Bodnant Garden

Nicht nur Gartenfreunde sind von Bodant Garden begeistert. Der Landschaftsgarten rund um das hübsche Herrenhaus verzaubert seine Besucher mit seiner wunderschönen Lage. Der große Park wird durch eine Schlucht durchzogen, die dem Gelände einen ganz eigenen Charakter verleiht. Wir empfehlen, den Besuch zeitlich nicht zu knapp zu planen, da es hier einiges zu entdecken gibt.

 

Wieder eine ganz andere Burg als die vorherigen: Conwy Castle! Die langgezogene Burgruine wird markiert durch acht Türme, auf die Sie alle hinaufsteigen können. Oben lockt ein herrlicher Blick auf den Hafen, das Städtchen Conwy und die Umgebung.

Luftbildaufnahme des Conwy Castles  © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Conwy Castle / © Crown copyright (2019) Cymru Wales


Tag 4:

Der Norden um Llandudno

Machen Sie am heute einen Ausflug in die Umgebung. Über die Menai Suspension Bridge, eine imposante Hängebrücke, gelangen Sie vom Festland auf die Insel Anglesey. Bei schönem Wetter lohnt ein Spaziergang durch den herrlichen Park des Plas Newydd, einem schlichten, efeubewachsenen Herrenhaus im georgianischem Stil direkt an der Menai Strait. Sie können aber auch eine kurze, oder bei Bedarf auch längere Wanderung an der Küste entlang unternehmen.

 

Und natürlich müssen Sie auch den Ort mit dem längsten Namen in Europa besuchen - na ja, eigentlich nur den Bahnhof, denn das ellenlange Schild ist der wahre Besucher-Magnet. Ein zugegebenermaßen ziemlich touristischer und gerne von Reisebussen heimgesuchter Ort, trotzdem muss man wenigstens mal dort gewesen sein.

"Marienkirche (Llanfair) in einer Mulde (pwll) weißer Haseln (gwyn gyll) in der Nähe (ger) eines schnellen Wirbels (chwyrn drobwll) und der Thysiliokirche (llantysilio) bei der roten Höhle (ogo goch)".
Ort "Marienkirche in einer Mulde weißer Haseln in der Nähe eines schnellen Wirbels und der Thysiliokirche bei der roten Höhle"
Luftaufnahme vom Beaumaris Castle © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Beaumaris Castle /© Crown copyright (2019) Cymru Wales

Es gibt auch Burgen mit Wassergraben. Das Beaumaris Castle ist ein recht gut erhaltenes, mächtiges Exemplar bei Beaumaris auf Anglesey. Man kann sogar auf den äußeren Burgmauern herumlaufen. Übrigens die einzige Wasserburg, die Edward I. erbaute.

 

Caernafon Castle befindet sich mitten in der gleichnamigen Stadt, ebenfalls eine ziemlich beeindruckende Burg. Hier wird dem Besucher die Geschichte der Burg und des Landes in einem Animationsfilm nähergebracht. Abgerundet wird das Angebot durch ein umfangreiches Militärmuseum, wo Sie auch diverse Uniformen anprobieren können. Auch hier kann man seine Fitness beim Besteigen der zahlreichen Türme unter Beweis stellen.



Tag 5-7:

Snowdonia Nationalpark & Halbinsel Llyn

Herrlicher Ausblick auf der Fahrt mit der Snowdon Railway © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Snowdon Railway / © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Heute geht es hoch hinaus! Sie fahren mit der historischen Mount Snowdon Railway auf den 1085m hohen Mount Snowdon.

 

Unterwegs eröffnen sich wunderbare Einblicke in die Täler des Nationalparks und am Gipfel ist die Rundumsicht wirklich spektakulär.

Mount Snowdon - fast schon in den Wolken
auf dem Mount Snowdon
Porth Dinllaen - Bucht auf der Halbinsel Llyn
Porth Dinllaen auf der Halbinsel Llyn

Wieder unten angekommen, geht Ihre Tour weiter auf die Halbinsel Llyn. Hier erwartet Sie eine herrliche Küstenlandschaft, in der Sie wunderbar spazierengehen, wandern oder Rad fahren können.

 

Kann Sand pfeifen? Aber klar - nämlich am Strand von Port Oer - hier pfeift der Sand tatsächlich, wenn man hinüberläuft! Probieren Sie es ruhig aus. Über den Golfplatz von Nefyn dürfen auch Nicht-Golfer spazieren. Hier gelangen Sie zu einigen schöne Buchten. Am Porth Dinllaen lohnt eine Lunch- oder Kaffeepause.

Luftaufnahmen des Nefyn Golfplatzes auf der Halbinsel Llyn © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Nefyn Golfplatz auf der Halbinsel Llyn / © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Dampflok im Snowdonia Nationalpark
Dampflok im Snowdonia Nationalpark

Am heutigen Tag bleibt genügend Zeit, um den grandiosen Snowdonia Nationalpark erkunden, in dem Wanderfreunde ihre wahre Freude haben.

 

Vielleicht möchten Sie ja alternativ eine Fahrt mit einer der historischen Züge unternehmen, die von herrlichen alten Dampfloks unter viel Qualm und Pfeifen gezogen werden und die in der Gegend diverse reizvolle Strecken abfahren?

Criccieth Castle von oben aufgenommen mit dem Meer im Hintergrund und blauem Himmel © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Criccieth Castle / © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Falls Sie immer noch nicht genug von Burgen und Ruinen haben, statten Sie Criccieth Castle einen Besuch ab. Die Burgruine liegt auf einer hohen Felsklippe. Von dort oben haben Sie garantiert einen tollen Blick auf die Küste mit den endlos langen Sandstränden.

 

Sie werden feststellen: Jede Burg in Wales ist ein bisschen anders und jede hat ihre Besonderheiten und Faszinationen.

Platz mit Brunnen in Port Meirion
Port Meirion

Port Meirion ist eine sehr gepflegte, künstlich erschaffene Welt mit mediterranem Flair, die wunderschön an der Küste liegt und hübsch gemacht ist. Nicht von ungefähr ist dies einer der Touristenattraktionen schlechthin in der Region.

 

In der Hochsaison ist Port Meiron allerdings oft recht überlaufen. Wer die Ruhe dem Trubel und das Natürliche dem Künstlichen vorzieht, sollte diesen Ort eher meiden.

Blick auf das Harlech Castle und die Küste © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Harlech Castle / © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Natürlich gibt es noch weiter Burgen, die auf einen Besuch warten. Harlech Castle gilt als eine der schönsten Burgruinen des Landes und ist wirklich sehenswert.

 

Sie thront ebenfalls hoch auf einem Felsen und geizt nicht mit atemberaubenden Blicken auf die Tremadog Bay und die Halbinsel Llyn. Es gibt hier ein nettes Café mit Blick auf die Burg. Sie können aber auch durch den Ort Harlech bummeln, der gleich an der Burg liegt.

Harlech Beach und Snowdonia National Park im Hintergrund © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Harlech Beach / © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Oder entspannen Sie  einfach am wunderbar weitläufigen Sandstrand hinter den naturbelassenen Dünen von Harlech Beach.

3 Übernachtungen auf der Halbinsel Lyn.



Tag 8:

An der Küste entlang nach Pembrokeshire

Historischer Dampfzug Vale of Rheidol Railway auf einer Brücke © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Vale of Rheidol Railway © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Machen Sie heute wieder das Weg zum Ziel.

 

 

Machen Sie eine Tour mit dem historischen Vale of Rheidol Railway Dampfzug aus dem Jahr 1902 durch die herrliche, abwechslungsreiche Landschaft des Rheidol Tals von Aberystwyth nach Devil's Bridge.

 

Alternativ können Sie unterwegs bei Llanerchaeron stoppen. Zu dem Herrenhaus aus dem 18. Jh., der vom National Trust of Wales betrieben wird, gehört auch ein Bauernhof. Wie in den meisten National Trust Properties wird hier viel Wert auf Details gelegt. Den Besuchern wird anschaulich dargestellt, wie das Leben zur damaligen Zeit in allen Lebensbereichen funktionierte.

 

Auf der Weiterfahrt bietet sich ein Abstecher zum Cwmtydu Beach an. In der Umgebung werden oft wilde Ponys gesichtet und der Strand ist bekannt für seine Seehundepopulation. Halten Sie Ausschau nach den Lime Kilns, den typischen runden Bauten, die einst entlang der Küste erreichtet wurden, um Kalk zu brennen.

 

An der Küste kann man auch verschiedene Bootstrips zur Delphinbeobachtung unternehmen.

3 Übernachtungen auf einer stilechten Burg bei St. David's.



Tag 9-10:

Pembrokeshire

Küste Pembrokeshire
Küste Pembrokeshire
Wilde Küste im Pembrokeshire Coast Nationalpark
Pembrokeshire Coast Nationalpark

Wer in den Süden von Wales reist, kommt an der atemberaubend schönen Küste Pembrokeshire Coast Nationalparks natürlich nicht vorbei. Erkunden Sie den Pembrokeshire Coastal Path über den Traumstrand Whitesands Bay, Strumble Head & Dinas Head und gehen Sie entlang der Küste in Richtung Norden. Wenn Sie wollten, könnten Sie sogar die gesamte Küste von Wales abwandern...

 

Für Wanderer interessant: Es gibt einen regelmäßigen Busverkehr an der Küstenstraße entlang, so muss man nicht unbedingt hin- und zurück laufen.

Luftbild der National Botanic Garden of Wales
National Botanic Garden of Wales / © Visit Wales

Für Gartenfans ist der Besuch im National Botanic Garden of Wales fast schon ein Muss. Hier sehen Sie eine Reihe von empfindlichen Pflanzen, die in einem riesigen Gewächshaus gedeihen. Das runde Glasdach ist das größte frei tragende der Welt und wurde von Stararchitekt Norman Foster entworfen.

 

Ein Stopp lohnt auch Aberglasney House & Gardens, ein herrliches Anwesen mit natürlich angelegten Gärten, die trotz eines gewissen Formalismus verspielt wirken. Hier bietet sich übrigens auch eine Pause in dem hübschen kleinen Café an.

Blühende Gärten von Aberglasney
Aberglasney

Das dekorative Seebad Tenby sollten Sie nicht verpassen. Es verströmt mit seinen fröhlichen bunten Häusern und den netten kleinen Stränden einen mediterranen Flair. 

 

Es gibt einen schönen Rundweg über die Klippen, der sich sehr gut für einen Spaziergang eignet. Aber auch ein Bummel durch die schmalen Gassen bietet sich an.

 

Carreg Cennen Castle sowie Laugharne Castle können Sie ebenfalls besuchen, wenn sie noch etwas Zeit und Lust erübrigen. Sie sind beide für ihre malerischer Lage bekannt.

 

St. David's Cathedral
St. David's Cathedral

Die Kathedrale von St. Davids ist nicht nur wegen ihrer ungewöhnlichen Lage, etwas abseits vom Ort und in einem Tal, etwas Besonderes. Sie ist auch die letzte größere Kirche im normannischen Stil in Großbritannien.

 

Auf einer Tour in die Umgebung sollten Sie auch das Picton Castle besichtigen, ein imposantes Herrenhaus mit wunderbarem Garten und einer interessanten Kunstgalerie.

Auch das Pembroke Castle, Geburtsort des ersten Tudors auf Englands Thron mit einer fantastischen Lage auf einem Kalkfelsen über dem Fluss ist ein Besuch wert.  

 

Die Südküste ist bekannt für ihre markanten Kalksteinklippen, die vom Meer stetig ausgehöhlt werden. Hier können Sie einen längereren Spaziergang zur Green Bridge of Wales, einem natürlichen Kalksteinbogen, oder von Stackpole aus, vorbei am herrlicher Strand der Barafundle Bay, zum Stackpole Head unternehmen. Wer mag, kann auch mit dem Kajak in die Kalksteinhöhlen paddeln.

Blick von oben auf den breiten Sandstrand der Barafundle Bay
Barafundle Bay


Tag 11:

Fahrt in die Brecon Beacons

Wunderschöner Strand auf der Gower Halbinsel © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Gower Halbinsel / © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Nun geht es wieder in die Berge! Machen Sie auf der heutigen Fahrt trotzdem erst einmal einen Abstecher auf die Halbinsel Gower. Hier finden Sie ebenfalls eine wunderschöne unberührte Natur mit menschenleeren Sandstränden, die sich oft kilometerweit die Küste entlang ziehen.

endloser Strand von Three Cliffs Bay
Three Cliffs Bay

Bei Rhossili könnten Sie zum Worms Head wandern, allerdings nur bei Ebbe. Erkundigen Sie sich unbedingt vorab, wann eine Querung gefahrlos möglich ist.

 

Oder Sie unternehmen einen Spaziergang hinunter zum goldgelben Strand an der Rhossili Bay und beobachten die Surfer.

 

Ebenfalls bei Ebbe dehnt sich der Strand von Three Cliff's Bay schier endlos aus, wenn sich das Wasser zurückgezogen hat und Felsbögen freigibt, durch die man hindurchlaufen kann. Sie müssen zwar etwas hinuntersteigen, aber es lohnt sich. 

 

2 Übernachtungen bei Brecon.



Tag 12:

Brecon Beacons

Wandern im Brecon Beacons Nationalpark © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Brecon Beacons Nationalpark / © Crown copyright (2019) Cymru Wales

Die Brecon Beacons sind ideal dazu geeignet, um hier ein paar Wandertouren zu unternehmen. Die Region ist geprägt von Bergen, Wasserfällen und Flüssen. Halten Sie Ausschau nach wilden Ponys, die gerne im Park umherstreifen.

 

Längere Wanderungen lassen sich in der Black Mountain Range, eine der idyllischsten Gegenden des Landes, den Black Mountains und im Hochlandgebiet der Fforest Fawr (Großer Wald) unternehmen.

 

Versäumen Sie nicht, eine Wanderung im Waterfall Country zu machen, wo Sie auf engstem Raum vier fantastische Wasserfälle besuchen können. Unweit davon liegen die Henrhyd Falls, der höchsten Wasserfall in Südwales, der eine enge Schlucht hinunterstürzt und den man sogar von hinten durchlaufen kann.

 

Die Region ist ein "Dark-Sky-Reserve". An klaren Nächten lassen sich fantastisch Sterne beobachten, da es nur wenig Lichtsmog gibt. Besonders die Milchstraße kommt hier besonders gut zur Geltung.

 

Falls Sie sich für Whiskey interessieren, besuchen Sie doch die einzige Whisky-Destillerie von Wales, Penderyn, die eine interessante Führung und wirklich sehr guten Whiskey anbietet. Diese können Sie auch morgen auf dem Weg nach Cardiff besuchen.

See in der malerischen Landschaft der Brecon Beacons © Crown copyright (2019) Cymru Wales
Brecon Beacon / © Crown copyright (2019) Cymru Wales


Tag 13-14:

Cardiff und Umgebung

Cardiff Castle vom Bute Park aus mit herbstlich gefärbten Bäumen und einer grünen Rasenfläche im Vordergrund
Cardiff Castle

Heute geht es weiter in die Hauptstadt von Wales. Hier ist der Höhepunkt der Besuch des Cardiff Castles aus dem 19. Jh., eine Mischung aus vielen verschiedenen Stilen und Epochen. Spazieren Sie durch den Bute Park, einem ehemaligen Privatpark, jetzt fest im Griff von Cardiff's Bürgern. Auch eine Tour, ggf. mit Fahrrad, auf dem Cardiff Bay Trail durch das Hafenareal ist empfehlenswert.

 

Falls Sie gerne bummeln: In den eleganten viktorianischen Einkaufsarkaden, die sich über einen Kilometer Länge durch das Stadtzentrum schlängeln, reihen sich viele individuelle, unabhängige Geschäfte aneinander - da findet man garantiert das eine oder andere Stück. Und für eine Verschnaufpause zwischendurch bieten sich die netten Cafés an. Suchen Sie die bekannten Marken und Designershops, so werden Sie im St. Davids Einkaufszentrum fündig.

Nur 5 Minuten vom Stadtzentrum entfernt befindet sich der schicke Mermaid Quay, der perfekte Ort, um sich nach einem Tag voller Sightseeing zu stärken oder sich mit einem romantischen Essen am Wasser zu entspannen. Cardiff ist eine ausgesprochen kreative Stadt mit einer pulsierenden kulturellen Szene. An jedem Abend der Woche wird an Veranstaltungsorten wie Barfly, Clwb Ifor Bach oder der Coal Exchange Livemusik geboten.

Caerphilly Castle mit schiefem Turm
Caerphilly Castle

Wen es eher wieder hinaus aus der Stadt zieht, findet in der unmittelbaren Umgebung von Cardiff einigs Sehenswerte: Z.B. das fantastische Caerphilly Castle mit dem markanten schiefen Turm oder Castell Coch ein mondäner Nachbau eines Schlosses aus dem 19. Jh., mit überladenem Interieur.  Gartenfreunde erfreuen sich an den abwechslungsreichen Dyffryn Gardens mit Gewächshaus, Küchengarten, Arboretum und Teich.

Castell Coch von außen, man sieht runde Türme mit spitzen Dächern und eine hölzerne Brücke, umrahmt von Bäumen
Castell Coch

2 Übernachtungen in einem hübschen Boutique Hotel im Zentrum von Cardiff



Tag 15:

Rückreise

Fahrt zum Flughafen von London*), ggf. je nach Uhrzeit des Rückflugs können Sie noch einen Stopp auf dem Weg, z.B. in Bristol, Bath, den Cotswolds oder Oxford einlegen.

 

Am Flughafen geben Sie den Mietwagen zurück und reisen mit hoffentlich vielen spannenden Erlebnissen im Gepäck wieder zurück gen Heimat.

 

*) Bei passenden Flugverbindungen können auch andere geeignete Flughäfen in der Umgebung eingeplant werden (z.B. Bristol, Cardiff, Birmingham, Liverpool, Manchester). Die Reiseroute wird dann entsprechend angepasst.



Preis p.P. (bei 14 Übernachtungen im DZ): ab 2.690 EUR

 

Leistungen:

  • 14 Übernachtungen in exklusiven kleinen Hotels inkl. Frühstück

  • Flug von einem deutschen Flughafen nach London (bzw. einem anderen geeigneten Airport)
  • 14 Tage Mietwagen Mittelklasse (4-Türer) inkl. aller Versicherungen und unbeschränkten Kilometern

  • 5 x Abendmenü in sehr guten Restaurants
  • CADW Wales Explorer Pass für 7 Tage (freier Eintritt in viele Sehenswürdigkeiten)

  • Bahnfahrt mit der historischen Mount Snowdon Railway
  • Reiseplan mit allen wichtigen Details und vielen weiteren Tipps und kulinarischen Adressen

  • CO2-Kompensation der Flugkilometer über atmosfair

Info: Preise können abhängig von der Reisezeit, Art der gebuchten Unterkünfte und der Mietwagenkategorie stark variieren.

 

Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen ein genaues Angebot unterbreiten können. 

 

Es handelt sich bei dieser Reise um eine Selbstfahrer-Rundreise. Statt des Fluges können Sie auch mit dem eigenen Auto fahren. Hierfür muss dann allerdings einiges mehr Zeit sowie die Anreise mit Fähre eingeplant werden. Hierbei würde es sich anbieten, den Weg zum Ziel zu machen und weitere Stationen in England zu berücksichtigen. Sprechen Sie uns gerne an, wenn sie sich für eine solche Variante interessieren.

Die vorgeschlagene Reise kann natürlich auch einfach als Anregung dienen. Gerne arbeiten wir für Sie einen alternativen Routenvorschlag aus, planen mehr oder weniger Zeit an den Orten ein oder suchen andere Orte, machen mehr Besichtigungsvorschläge oder planen Golf- und/oder Angelaktivitäten ein. Ihrer und unserer Fantasie sind hier keine (oder sagen wir mal kaum) Grenze gesetzt!