Italien: "Amalfiküste & Cilento"

(9 TAGE / 8 NÄCHTE)

In dieser Reise erleben Sie das überraschend vielfältige Neapel mit seiner vulkanischen Umgebung und die Inseln Ischia, Procida und natürlich Capri, wo Sie eine Nacht verbringen werden. Staunen Sie über die grandiose Landschaft der Amalfiküste mit ihren pittoresken, in die steilen Hänge gebauten Ortschaften und lernen Sie auch das ruhigere, aber ebenso schöne Cilento kennen. Als Abrundung tauchen Sie ein in die römische Geschichte und besichtigen u.a. die berühmten Ausgrabungsstätten von Pompeji und Herculaneum.

Reise Nr.: IT 4: Neapel - Pozzuoli - Ischia - Capri - Amalfiküste - Cilento - Pompeji - Herculaneum


Tag 1:

Neapel

Ankunft am Flughafen von Neapel.

 

Sie fahren zuerst zum Hotel und checken ein. Danach geht es zur Besichtigung dieser pulsierenden Stadt, die Sie gleich zu Fuß vom Hotel aus erkunden können. Einen guten und relativ günstigen Überblick bekommen Sie übrigens mit den Hop On - Hop Off Bussen.

Enge Gassen in der Altstadt von Neapel
Altstadt von Neapel

Die Vorurteile, Neapel sei schmutzig, laut und unsicher können Sie gleich vergessen. Neapel hat viel Interessantes zu bieten, bummeln Sie auf jeden Fall durch das Centro Storico, die Altstadt, und die malerischen, schmalen Gassen des Spanischen Viertels und flanieren Sie über den Toledo und die Via Chiaia, Neapels beliebteste Einkaufsstraßen. Gleich in der Nähe des Hotels befindet sich übrigens die Galleria Umberto I, eine schicke Einkaufspassage mit riesigem Glasdach. Besuchen Sie auch das pompöse Teatro San Carlo, am besten im Zusammenhang mit einer Vorführung.

Blick vom Castel Sant'Elmo auf Neapel, den Hafen und den Vesuv
Blick vom Castel Sant'Elmo

Neapel ist hügelig und so hat man von verschiedenen Orten in der Stadt einen schönen Ausblick, z.B. vom Vomero, dem Stadthügel Neapels, den Sie über die drei Funicolare, die Standseilbahnen, erreichen können. Der Blick vom Castel Sant'Elmo ist großartig.

 

Machen Sie einen Abstecher zum Capodimonte Hügel, wo Sie nicht nur eine schöne Aussicht genießen können, sondern im Museo Nazionale di Capodimonte auch eine der beeindruckendsten Gemäldegalerien Europas.

 

Nicht nur bei schlechter Witterung lohnt sich ein Besuch des MANN, des Archäologischen Nationalmuseums. Hier finden Sie viele Ausstellungsstücke aus den Ausgrabungsstätten von Pompeji und Herculaneum.

 

Übernachtung im La Ciliegina Lifestyle in Neapel für die nächsten 3 Nächte.



Tag 2:

Neapel & Pozzuoli

Untergrund von Neapel ©Napoli Sotterranea
Untergrund von Neapel ©Napoli Sotterranea

Heute Morgen begeben Sie sich in den Untergrund und damit in die interessante Geschichte von Neapel. Für viele überraschend, ist er ziemlich durchlöchert und bildet quasi eine Stadt unter der Stadt.

 

Einen weitern Einblick in die Historie der Umgebung erhalten Sie bei einem Besuch von Pozzuoli, westlich von Neapel, das inmitten der Phlegräischen Felder liegt, einer Gegend mit erhöhter vulkanischer Aktivität.

Schwefelablagerungen und Dampfbildung in den Phlegräischen Feldern
Phlegräische Felder

Der lebendige Fischerort liegt über einem riesigen unterirdischen Vulkan, was immer wieder zu Erdbeben führt. Besuchen Sie den Serapis-Tempel, die Reste eines antiken Marktes und die ehemalige Altstadt Rione Terra, inzwischen als archäologisches Freilichtmuseum für Besucher eröffnet. Auch das Anfiteatro Flavio ist einen Besuch wert. Tauchen Sie ein in die Umgebung der damaligen Gladiatoren und Sklaven und besichtigen Sie auch die Gewölbe im Untergrund, ein echtes Erlebnis!

 

Wenn Sie etwas Zeit haben, wandern Sie kurz hinauf auf den Monte Nuovo, einem der jüngsten der Krater, in der Gegend um die Phlegräischen Felder. Er wurde zum Naturschutzgebiet erklärt und von oben haben Sie eine herrlich Aussicht. Am Solfatara-Krater können Sie die typische vulkanische Mondlandschaft erleben, dazu gelbes, stinkendes Schwefelgestein und aus Erdschlitzen aufsteigender heißer Wasserdampf.

 

Übernachtung im La Ciliegina Lifestyle



Tag 3:

Ischia

dekorativ auf einer Felseninsel liegend: Castello di Ischia
Castello di Ischia

Ischia ist bekannt für seine heißen Quellen und war einmal ein beliebter mediterraner Kurort. Nicht so mondän wie die Nachbarinsel Capri, ist sie jedoch ebenso schön und landschaftlich reizvoll. Zur Erkundung der Insel setzen Sie am Morgen mit der Fähre von Neapel hinüber. Nutzen Sie das gute Busnetz auf der Insel oder mieten Sie sich einen Motorroller, um zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten zu gelangen.

 

Sehenswert sind u.a. das Castello, Ischia Ponte und Sant'Angelo. Aber auch die vielen schönen Strände laden zum Verweilen ein. Sportlich Aktive können auf Ischia herrliche Wanderungen unternehmen. Gartenliebhaber können die Poseidon-Gärten besuchen und dort auch die heißen Quellen genießen.

malerisches Ambiente am Hafen auf der kleinen Insel Procida
Procida

Alternativ, falls Sie Ischia schon kennen, können Sie auch einen Stopp in Procida einlegen bzw. beides verbinden, wenn Sie sich einfach nur einen Eindruck der Inseln verschaffen wollen. Wie die anderen Inseln ist auch Procida vulkanischen Ursprungs und eine echte kleine Perle. Kein Wunder, dass das Eiland bereits für diverse Filme als Kulisse diente. Die malerische Marina Grande mit ihren bunten Häusern am azurblauen Wasser ist absolut sehenswert ebenso die Abtei San Michele.

 

Zurück geht es mit der Fähre nach Neapel.

 

Übernachtung im La Ciliegina Lifestyle



Tag 4:

Capri

Die felsige Insel Capri mit azurblauem Meer
Capri

Heute nehmen Sie die Fähre nach Capri, einer Insel im Golf von Neapel, die sich besonders in den 50er Jahren zum Treffpunkt des internationalen Jet-Set entwickelt hat. Trotz hohem Besucherandrang ist die Insel auf jeden Fall einen Besuch wert. Da Sie hier eine Nacht verbringen, werden Sie die Ruhe erleben, die eintritt, wenn die tausenden Tagestouristen die Insel wieder verlassen haben. Dann zeigt sich Capri von seiner schönsten Seite.

Faraglione Felsen
Faraglione Felsen

Vom sehen und gesehen werden auf der "Piazzetta" hin zum den Bummel durch die Gassen mit den teuren Boutiquen. Lassen Sie den Trubel dort hinter sich und schauen Sie zum Belvedere di Tragara. Von hier aus können Sie einen ersten Blick auf die Faraglione Felsen werfen. Es lohnt sich, den Spazierweg an der Küste weiterzulaufen, hier können Sie dann auch noch einen Blick auf die rote Villa di Curzio Malaparte werfen. Hübsch ist auch der kleine Giardini Augusto, von wo aus Sie einen herrlichen Blick auf die fotogene Via Krupp haben, eine steile schmale (leider gesperrte) Serpentinenstraße im Felsen.

 

Auch sollten Sie einen längerer Spaziergang hinauf zur Ruine der Villa Jovis, Regierungssitz vom damaligen Kaiser Tiberius, unternehmen, mit Abstecher in den Parco Astarita. Auch hier hat man einen tollen Blick. Genau wie von der in der Nähe gelegenen romantischen Villa Lysis (auch Villa Fersen), die Sie gleich mit besichtigen sollten.

 

Natürlich gehört für viele eine Bootstour zur legendären Blauen Grotte zu einem Capri-Besuch einfach dazu, allerdings nur bei gutem Wetter empfehlenswert. Auch eine Bootsrundfahrt um die Insel lohnt sich.

 

Übernachtung im La Minerva in Capri



Tag 5:

Capri

Blick vom Monte Solaro auf das kristallklare, blaue Wasser
Blick vom Monte Solaro

Fahren Sie heute in Richtung Anacapri. Bummeln Sie durch die Altstadt und begutachten die einheimischen Produkte, wie Keramik oder Schmuck. Vielleicht findet sich ein Mitbringsel für daheim? Bei gutem Wetter sollten Sie auf den Monte Solare hinauf, aus Zeitgründen am besten mit der Seilbahn, obwohl auch der Aufstieg zu Fuß kein Problem ist, aber eben etwas länger dauert. Ein toller Blick belohnt von oben. Sehenswert ist außerdem die Villa San Michele mit kleinem Park und exquisitem Blick.

 

Am Nachmittag geht es mit der Fähre zurück aufs Festland, nach Sorrent. Bummeln Sie ein bisschen durch den hübschen Ort, der ca. 50 Meter hoch auf einem Felsplateau liegt. Legen Sie einen Stopp im Stadtpark, der Villa Comunale, ein und genießen Sie den Blick auf die Küste, den Golf von Neapel und den beeindruckenden Vesuv.

Positano an der Amalfiküste
Positano

In Sorrent übernehmen Sie auch Ihren Mietwagen und fahren über die Amalfitana, die berühmte Küstenstraße, die sich in engen Kurven an der Amalfiküste entlangschlängelt, über Positano bis nach Praiano, wo Sie die nächsten vier Nächte verbringen. Lassen Sie sich Zeit und nutzen alle Aussichtspunkte, die die Strecke bietet. Die Küste sieht von allen Ecken ein bisschen anders aus. Außerdem können Sie hier die fliegenden Händler mit ihren Zitronenwagen antreffen, bei denen Sie die besonderen süßen Amalfizitronen oder Limoncello kaufen können. Wer eine Abkühlung benötigt, dem sei ein Zitroneneis empfohlen.

 

Übernachtung im B&B Villa Il Frantoio in Praiano.



Tag 6:

Amalfiküste: Ravello, Amalfi & Atrani

Bilderbuchblick von Ravello, Villa Ruffolo, auf die Küste
Blick von Ravello, Villa Ruffolo

Heute machen Sie sich auf nach Ravello, einem Bergdorf, wo Sie die Villa Ruffolo sowie die Villa Cimbrone mit der wohl schönsten Terrasse der Gegend anschauen sollten. Auf der Piazza del Duomo können Sie sich in einem der Cafés stärken und auch gleich einen Blick in den schönen Dom werfen.

Blick auf den Dom von Amalfi mit Freitreppe
Dom von Amalfi

Weiter geht es nach Amalfi, Der Dom mit seiner schwarz-weiß- gestreiften Fassade und dem imposanten Treppenaufgang ist ein beliebtes Fotomotiv und das Wahrzeichen Amalfis. Gehen Sie auf jeden Fall auch hinein! Auch das Kompassmuseum ist durchaus interessant, denn der Kompass wurde angeblich hier in Amalfi erfunden.

Nur ein Katzensprung entfernt von Amalfi finden Sie den kleinen Ort Atrani, der mit seinen winzigen, verwinkelten und teils überdachten Gassen und den scheinbar aufeinander geschichteten Häuschen eine ganz besondere Atmosphäre ausstrahlt.

 

Übernachtung im B&B Villa Il Frantoio in Praiano.



Tag 7:

Amalfiküste: Der Götterweg

Ausblick vom Götterweg
Amalfiküste

Freuen Sie sich heute auf die spektakuläre Wanderung auf dem berühmten Götterweg (il sentiero degli dei) Jeder der die Gegend besucht und einigermaßen zu Fuß ist, sollte sich zumindest ein Teilstück dieses grandiosen Wanderwegs nicht entgehen lassen.

 

Nehmen Sie den Bus nach Positano und bummeln Sie ein bisschen durch den malerischen Ort, bevor Sie sich zum bekannten Wanderweg, dem Götterweg, aufmachen. Auf der gesamten Strecke hat man fast ausnahmslos einen großartigen Panorama-Blick auf die Küste, das Meer und die kleinen, bunten Ortschaften. Wer seine Kamera vergessen hat, wird sich garantiert ärgern, denn ein Fotomotiv scheint reizvoller als das andere. Sie können übrigens auch direkt wieder nach Praiano absteigen.

Ausblick vom Götterweg
Amalfiküste

 

Übernachtung im B&B Villa Il Frantoio in Praiano.



Tag 8:

Cilento & Paestum

Griechischer Tempel in der Ausgrabungsstätte Paestum
Paestum

Heute erleben Sie nach der lebhaften Amalfiküste das etwas ruhigere Cilento.

 

Die Ausgrabungsstätte Paestum ist ausnahmsweise einmal nicht römischen, sondern griechischen Ursprungs. Zu bewundern sind u.a. drei dorische Tempel. Paestum wurde erst im 18. Jh., ungefähr zur gleichen Zeit wie Pompeji und Herculaneum, zufällig bei Straßenbauarbeiten wiederentdeckt. Am besten besuchen Sie Paestum möglichst früh am Morgen oder am späten Nachmittag, dann ist es am angenehmsten und ruhigsten.

Kristallklares Wasser in Cilento
Küste in Cilento

Erfrischen Sie sich nach einem Besuch der Ausgrabungen doch am feinsandigen, langen Strand von Paestum. Die Gegend ist außerdem bekannt für seinen echten Büffelmozzarella. Die Milch stammt von hier lebenden Wasserbüffeln, die eine eigene Attraktion darstellen. Bei Interesse können Sie auch einen Betrieb besichtigen.

 

Machen Sie Stopp in der lebhaften Hafenstadt Salerno, die zum Bummeln einlädt. Auch der wiederbelebte Heilkräutergarten Giardino della Minerva ist einen Besuch wert.

 

Berühmt für Keramik ist die Gegend um die kleinen Orte Vietri sul Mare und Raito. Sehenswert ist in Raito auch das Keramikmuseum mit seiner Sammlung deutscher Keramikkünstler aus dem letzten Jahrhundert. In Vietri finden Nostalgiker viele alte Läden, die dem Ort einen lebendigen historischen Touch geben.

 

Übernachtung im B&B Villa Il Frantoio in Praiano.

 



Tag 9:

Pompeji & Herculaneum, Rückreise

Ruinen in Pompeji
Pompeji

Heute geht es auf die Heimreise. Unterwegs haben Sie die Möglichkeit, die Ausgrabungsstätten von Pompeji und Herculaneum zu besichtigen. Besonders Pompeji ist sehr weitläufig und Sie sollten genügend Zeit einplanen.

eine typische Staße in Herculaneum
Herculaneum

Beide Stätten wurden zu Zeiten der Römer von einem extrem verheerenden Vulkanausbruch verwüstet. Bei Ausgrabungen wurden viele Dinge des täglichen Bedarfs, aber auch Mosaike und Fresken in teilweise sehr gutem Zustand gefunden, konserviert durch die Asche. Ein Besuch zumindest  einer der beiden Orte ist auf jeden Fall empfehlenswert. Da beide aber sehr verschieden sind, loht es sich durchaus, beide Stätten zu besichtigen.

 

Weiterfahrt zum Flughafen Neapel, Rückgabe des Mietwagens und Abreise.



Preis p.P. (bei 8 Übernachtungen im DZ): ab 1.099 EUR

  • 8 Übernachtungen im Superior- oder Executive Zimmer bzw. Junior-Suite inkl. Frühstück

  • Flug von einem deutschen Flughafen bis/ab Neapel
  • 9 Tage Mietwagen (Fiat 500 o.ä. Kategorie) mit unbegrenzten Kilometern & aller Versicherungen

  • Fährpassagen Neapel-Ischia/Procida-Neapel, Neapel-Capri, Capri-Sorrent
  • Reiseplan mit allen wichtigen Details und vielen weiteren Tipps und kulinarischen Adressen

Preise können abhängig von der Reisezeit, Art der gebuchten Unterkünfte und Rahmenprogramm variieren.

Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir Ihnen ein genaues Angebot unterbreiten können.


Special: Kunden aus dem Münchner Raum buchen wir gerne zu dieser Reise ein spannendes Weinseminar bei unserem Partner "einfach geniessen" hinzu. Kosten: ab 80€


Info: Es handelt sich bei dieser Rundreise um eine Selbstfahrer-Rundreise mit Mietwagen und Fluganreise. Sie können natürlich auch mit dem eigenen Auto anreisen, dann verringern sich der o.a. Preis um den Mietwagenanteil.

Weitere Reisen nach Italien auf Anfrage

Die vorgeschlagene Reise kann natürlich auch einfach als Anregung dienen. Gerne arbeiten wir für Sie einen alternativen Routenvorschlag aus, planen mehr oder weniger Zeit an den Orten ein oder suchen andere Orte, machen mehr Besichtigungsvorschläge oder planen Golf und/oder andere Aktivitäten ein. Ihrer und unserer Fantasie sind hier keine (oder sagen wir mal kaum) Grenze gesetzt!

*** Verlängerungstage, z.B. Capri, Ischia und Cilento. möglich! ***